• Die fabelhafte Welt der Pen & Paper – Rollenspiele

    • Black Chrome und Danger Gal Dossier auf Deutsch

BerlinCon 2023

Lesezeit: 6 Minuten

Ein Wochenende voller Spiele, Spiele und noch mehr Spiele in Berlin hat einen Namen: BerlinCon 2023!

Einmal im Jahr findet die BerlinCon in der Bundeshauptstadt statt. Dann präsentieren zahlreiche Verlage und Aussteller:innen ihre Spiele. Besucher:innen haben die Möglichkeit, diese auszuprobieren und gegebenenfalls zu erwerben. Oder: Man schlendert einfach nur über das Gelände und klappert die vielen Stände ab.

Selfie von FeyTiane und Mirco auf der Berlin 2023.
Selfie von FeyTiane und mir (Mirco) auf der BerlinCon 2023. Foto: Mirco Sadrinna.

Jedes Jahr findet in der Bundeshauptstadt eine besondere Veranstaltung statt, eine Brettspiel-Convention, in der es in erster Linie um Brettspiele geht. Der Name dieser Veranstaltung mutet dabei eher schlicht an: BerlinCon. Nachdem ich im vergangenen Jahr erstmals vor Ort war, beschloss ich auch dieses Jahr mit von der Partie zu sein. Vom 14. Juli 2023 bis 16. Juli 2023 fand die besagte Convention im „Station“ statt. Nun ist die BerlinCon vorbei und es ist an der Zeit, das Ganze einmal Revue passieren zu lassen.

BerlinCon 2023. Ein kunterbuntes Wochenende rund um Brettspiele und mehr.

In den frühen Morgenstunden am Freitag, 14. Juli 2023, machte ich mich auf den Weg nach Altona (Hamburg), um mich in den ICE in Richtung Berlin zu schwingen. Da ich gern auf „Nummer sicher“ gehe, nahm ich eine Bahn früher zum Bahnhof. Gerne mal kommt es zu unvorhersehbaren Verspätungen und ich wollte nicht, dass ich meine Bahn in die Bundeshauptstadt verpasste. Glücklicherweise kam es zu keinen Verspätungen, sodass ich in Altona einen etwas längeren Aufenthalt genoss. Der ICE fuhr pünktlich ab und kam pünktlich in Berlin an.

Freitag. Ein Ruhetag.

Obwohl die BerlinCon bereits am Freitag ihre Tore öffnete, war dieser bei mir allerdings anders verplant. Denn wenn ich schon einmal in Berlin bin, möchte ich natürlich einigen Fantasy-&-Science-Fiction-Läden einen Besuch abstatten. Davon gibt es dort nämlich einige. Also ließ ich es den Freitag ruhig angehen und wollte erst ab Samstag die Brettspiel-Convention besuchen. Dabei traf ich mich mit FeyTiane, ihr kennt sie selbstverständlich aus unserem Podcast „SteamTinkerers Klönschnack“ (Link), sowie mit Wolf, er hat in einigen Actual Plays mitgespielt, die mir während meines Aufenthalts in Berlin ein Dach über den Kopf boten.

Das Highlight des Tages war der Besuch des Escape Rooms „Beast of Berlin“ (Link). Mein erster Escape Room überhaupt und dieser hätte spannender gar nicht sein können. Großartig, einfach nur großartig! Und das Beste an der Sache war: Wir konnten den Fall erfolgreich lösen und lagen offenbar mit rund 56 Minuten richtig gut in der Zeit.

Interessante Links:
Samstag. Erster Tag auf der Convention.
Eingangsbereich der BerlinCon 2023.
Bereits am Eingang waren Logos von Spieleverlage zu sehen. Foto: Mirco Sadrinna.

Los ging es dann am Samstag. Gegen 11 Uhr kamen wir an und hatten wohl offenbar richtig Glück gehabt. Wenige Minuten zuvor reichte die Schlange der Besucher:innen offenbar bis an die Straße (und weiter) heran. Als wir ankamen, war davon nichts mehr zu sehen und hatten somit keine lange Wartezeit. Zack, da waren wir auch auf dem Gelände! Das Wetter war heiß, richtig heiß an diesem Tag und die Sonne brannte nur so. Eine Kopfbedeckung sowie ausreichend Wasser waren definitiv empfehlenswert. Entsprechend waren auch die Temperaturen in den Hallen der Location. Schattige Plätze gab es im Außenbereich eher selten.

Bevor wir uns also ins Getümmel wagten, tranken wir noch etwas. Dann aber ging es endlich los. In der ersten Halle präsentierten Verlage ihre Spiele. Und in unzähligen Demorunden wurde den Interessierten die Gelegenheit geboten, die Spiele auszuprobieren. Doch nach Demorunden war mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Ich wollte mir viel lieber zuerst einen Überblick verschaffen. Neben Brettspiel-Verlagen waren nämlich mit Ulisses Spiele, Uhrwerk Verlag und dem DDD-Verlag drei Pen-&-Paper-Rollenspiel-Verlage zugegen. Und außerdem wollte ich im Vorwege schauen, mit wem ich denn alles so sprechen könnte. Für den Podcast natürlich.

Mit Claudia Heinzelmann vom Uhrwerk Verlag, Ras von der Dragon Legion sowie Christopher Bünte (MIDGARD-Autor und Spiele-Entwickler) habe ich wirklich spannende Gespräche führen können, die ihren Weg in eine zusätzliche Podcast-Episode zur BerlinCon finden sollen.

Während Wolf und FeyTiane an Demorunden teilnahmen und so mitunter auf das kleine, aber feine Spiel „Dungeon Drop“ aufmerksam wurden, schaute ich mich derweil weiter um, traf Freund:innen und Bekannte und gerne führte mich mein Weg an die frische Luft, denn die Hitze hatte es in sich. Es gab aber ausreichend Stände, an denen Besucher:innen Essen und Getränke bekommen konnten. Und ich konnte die DSA5-Regionalspielhilfe „Das Wüstenreich“ am Stand von Ulisses Spiele erwerben. Außerdem durften wir „KLASK“ ausprobieren. Von dem Spiel hatten FeyTiane, Wolf und ich zuvor noch nichts gehört. Eine Person erklärte uns die Spielregeln und ja, wir drei hatten wirklich eine Menge Spaß.

Irgendwann war es dann an der Zeit, aufzubrechen. Am Abend aßen wir noch Pizza im gemütlichen Beisammensein. Dabei war das allumfassende Thema selbstverständlich die BerlinCon und wir spielten mehrere Runden „Dungeon Drop“. Welch ein Spaß das doch war! Damit endete ein wahrhaftig großartiger Convention-Tag.

Spiele, bei denen wir unheimlich viel Spaß hatten: „KLASK“ (links) und „Dungeon Drop“ (rechts). Fotos: Mirco Sadrinna.

Sonntag. Das Finale der BerlinCon.

Auch wenn der Sonntag der letzte Tag der Brettspiel-Convention war, ließen wir es am Morgen zunächst etwas ruhiger angehen. Ich zumindest hatte das meiste bereits am Vortag erledigen können. Aber es standen noch ein paar weitere Termine an und vielleicht würden wir gar die Möglichkeit bekommen, einmal Earthborne von Frosted Games auszuprobieren.

Leider war uns eine Demorunde des genannten Spiels nicht gegönnt, da die Nachfrage an Interessierten einfach zu groß war. Also schlenderte ich beziehungsweise schlenderten wir in aller Ruhe durch die Hallen. Vielleicht gab ja das ein oder andere Schnäppchen. Mit Christopher Bünte sowie Claudia Heinzelmann führte ich an diesem Tag jeweils ein spannendes Gespräch und nahm diese für eine mögliche Podcast-Episode entsprechend auf. Bereits am Vortag konnte ich ein Gespräch mit Ras von der Dragon Legion führen. Damit waren ganze drei Gespräche im Kasten.

Ab 16 Uhr machten wir uns auf zum Flohmarkt der BerlinCon. Wolf hatte nämlich am Samstag ein paar Spiele abgegeben und wollte nun schauen, welche davon verkauft wurden und welche er wiederum mitnehmen durfte. Vor dem Eingang hatte sich eine beachtliche Schlange gebildet, sodass das Ganze mit Wartezeit verbunden war. Bei dem warmen und trockenen Wetter machte das aber überhaupt nichts aus.

Im Anschluss verließen wir die BerlinCon und gingen etwas essen. Es war ein toller und, zumindest für mich, entspannter Tag. Damit endete die BerlinCon 2023 schließlich. Bereits am nächsten Tag würde es für mich wieder mit dem ICE zurück nach Hause gehen. Dass sich die Rückfahrt allerdings so derart abenteuerlich gestalten würde, ahnte ich zum damaligen Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Wie es war.

Eine Fantasy-Burg aus Klemmbausteinen auf der BerlinCon 2023.
Bei dem Anblick dieser epischen Burg aus Klemmbausteinen fiel mir die Kinnlade herunter. Wieviel Stunden Arbeit wohl darin stecken mögen? Foto: Mirco Sadrinna.

Bereits im vergangenen Jahr besuchte ich die Brettspiel-Convention in Berlin. Zu jener Zeit war das mein erster Besuch und danach war klar, dass das nicht mein letzter gewesen sein würde. Und siehe da, auch in diesem Jahr war ich vor Ort und habe es nicht bereut. Alle beiden Tage, an denen ich auf der BerlinCon unterwegs war, hatte ich viel erlebt und nie – wirklich nie – ein Gefühl der Langeweile verspürt.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie viele Leute insgesamt vor Ort waren, aber es waren viele. Sehr viele, um genau zu sein. Hin und wieder staute es sich etwas, doch ein „richtiges“ Gedränge gab es meiner subjektiven Wahrnehmung nach nicht. Zumindest habe ich keines feststellen können. Die Gänge waren großzügig angeordnet, sodass man gut vorankam.

Mit dem DDD-Verlag, Ulisses Spiele sowie dem Uhrwerk Verlag waren neben den vielen Brettspielverlagen immerhin drei Pen-&-Paper-Rollenspielverlage präsent. Oder habe ich da andere eventuell übersehen? Wenn ja, dann Asche auf mein Haupt! Mit der Dragon Legion gab es gar eine Organisation, die sich diesem fantastischen Hobby verschrieben hat. So waren also auch Pen-&-Paper-Rollenspiele auf der diesjährigen BerlinCon vertreten. Vielleicht geht da in den kommenden Tagen noch etwas mehr? Schön wäre es ja.

Neue Location in 2024.

Damit verabschiedet sich die BerlinCon von ihrer bisherigen Location. Im kommenden Jahr wird das kunterbunte Spektakel stattdessen im Hotel Estrel stattfinden. Euch sagt das Hotel beziehungsweise die neue Location nichts? Vielleicht ist ja dann diese Reportage (YouTube-Video) für euch interessant, die ich auf YouTube gefunden habe. Natürlich versuche ich, 2024 ebenfalls auf der BerlinCon zu sein. Ich habe nämlich Gefallen an der Brettspiel-Convention gefunden. So schnell wird diese nun nicht mehr los.

Und bevor dieser Artikel endet noch eine Frage an euch: Ward ihr dieses Jahr auf der BerlinCon? Dann lasst uns an euren Erfahrungen gerne teilhaben, indem ihr einen Kommentar hinterlasst. Das wäre großartig!

PS: Lust auf ein MIDGARD-Rollenhörspiel? Dann hört euch gerne „Das Mysterium von Byrnes Creek“ aus unserer Reihe „Geschichten aus Byrnes Creek“ an. Hier geht es zur ersten Episode. Viel Spaß beim Hören!


STEAMTINKERERS KLÖNSCHNACK UNTERSTÜTZEN

Dir gefällt der Content und schätzt die Arbeit von David und Mirco? Dann hast du die Möglichkeit, das Ganze zu unterstützen, indem du uns zum Beispiel einen virtuellen Kaffee spendierst oder dich dazu entschließt, ein Member zu werden. Ganz gleich, wie du dich entscheidest, wir freuen uns auf deine Unterstützung! Denn diese ist für unsere Arbeit sehr wichtig.

Ko-Fi

Über Mirco

Abenteurer, Blogger, Entdecker, Erzähler, Nerd, Podcaster, Rollenspieler, TV-Serienjunkie. Ist dem fantastischen Hobby seit 1993 verfallen und spielt am liebsten MIDGARD und erschafft gerne sogenannten "Homebrew-Content".
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Pingback:BerlinCon 2023: Kleiner Nachtrag … - SteamTinkerers Klönschnack | KLNSCHNCK

  2. Pingback:BerlinCon 2023 - SteamTinkerers Klönschnack | KLNSCHNCK

  3. Pingback:Erinnerungen: Die Orkland-Trilogie (Das Schwarze Auge) - SteamTinkerers Klönschnack | KLNSCHNCK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert