• Was gibt’s Neues?

    • Plauderstunde November 2020

MIDGARD: Ein Rollenspielwochenende

Lesezeit: 4 Minuten

Das erste MIDGARD-Wochenende in Lübeck.

Die Idee eines MIDGARD-Wochenendes kam erstmals während unseres RuneQuest Glorantha-Wochenendes auf Gut Kletkamp. Vom 18. bis 19. Januar 2020 fand schließlich das erste Wochenende statt, an dem wir ausschließlich Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel zockten.

MIDGARD

Das eine Idee so schnell in die Tat umgesetzt werden würde, hätte ich nicht gedacht. Denn als der Vorschlag unterbereitet wurde, ein Wochenende zu veranstalten, an dem nur MIDGARD gespielt wird, waren das zunächst nur irgendwelche Gedankenspiele. Nichts, aber auch rein gar nichts, stand zu dieser Zeit fest. Außerdem gab es viele Herausforderungen, vor denen wir standen und die bewältigt werden mussten: Weitere Spieler*innen mussten gesucht sowie eine Location gefunden werden und eine Plattform, über die wir uns alle austauschen konnten, brauchten wir selbstverständlich ebenfalls.

Gesucht und gefunden

Die weiteren Spieler*innen waren schnell gefunden und für den gemeinsamen Austausch wurde ein entsprechendes Forum eingerichtet. Dadurch war der Grundstein für ein MIDGARD-Wochenende gelegt. Jetzt fehlten nur noch die Spielfiguren, der Spieltermin sowie die passende Location.

Witzigerweise war die Location mit dem CVJM in Lübeck schnell gefunden. Der Spielleiter, Xemides, hatte seine Kontakte spielen und für uns Anreisenden gleich ein Zimmer reservieren lassen. Beinahe im gleichen Atemzug wurde mit dem Wochenende vom 18. bis 19. Januar 2020 der Spieltermin für das erste MIDGARD-Wochenende gefunden. Ganz schnell und völlig unkompliziert. Damit waren zwei Punkte abgehakt. Im Forum wurden indes die möglichen Spielfiguren besprochen und nach und nach entstand die Gruppe von Abenteurer*innen.

Gestatten: Traugott vom Baume hinten links

Obwohl ich gerne Gnome spiele, habe ich mich dieses Mal für einen Halbling entschieden. Ein Priester der Leomie und des Peleandrin, der den „epischen“ Namen, Traugott vom Baume hinten links trägt. Er hat das heimelige Halfdal verlassen und lebt seit einigen Jahren in Corrinis. Die Stadt sollte auch der Schauplatz des ersten Abenteuers sein.

Es geht los!

Am 18. Januar 2020, um 13 Uhr, sollte das MIDGARD-Wochenende beginnen. Eine Mitspielerin und ich waren bereits ein wenig früher in Lübeck angereist, hatten das Zimmer im CVJM bezogen und anschließend der Lübecker Innenstadt einen Besuch abgestattet. Wir unterschätzten jedoch den Weg zurück zur Location, sodass wir ein paar Minuten später als ursprünglich vereinbart eintrafen.

Nachdem die Spielgruppe vollzählig war und sich der Spielleiter einen Überblick über die einzelnen Spielfiguren verschafft hatte, begann unsere Reise nach Midgard. Genauer gesagt nach Corrinis. Die bekannte Stadt (Podcast-Episode) war während des gesamten Wochenendes der Schauplatz.

Ein paar Worte zum MIDGARD-Abenteuer

Gespielt wurde ein selbst geschriebenes (homebrew) Abenteuer. Als Schauplatz diente keine geringere Stadt als Corrinis. Um den Einstieg zu verkürzen, hatten sich alle Teilnehmenden vorab darauf verständigt, dass sich die Abenteurer*innen kannten und sich in einem Gasthaus, welches nicht genauer benannt worden war, trafen. Die Abenteurer*innen erhielten wenig später den Auftrag, herauszufinden, wer für die Einbrüche in die Anwesen dreier Familien verantwortlich war. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei den Nachforschungen kamen die Abenteurer*innen allmählich einer Bande von Einbrecher*innen auf die Schliche, die offenbar aus dem fernen Moravod stammte und gemeinsame Sache mit einigen kriminellen Gruppierungen aus Corrinis machte. Zu guter Letzt konnten die Abenteurer*innen das Abenteuer erfolgreich abschließen. Doch dies war erst der Beginn einer Kampagne.
Anfängliche Schwierigkeiten

Was sich so einfach liest, täuscht. Das Abenteuer hatte es in sich und gerade zu Beginn fehlte den Spielfiguren das Quäntchen Glück, um bei den Nachforschungen voranzukommen, und selbst bei den Kämpfen haperte es zunächst. Was dazu führte, dass meine Spielfigur, ein Priester (Beschützer), sich an den Kämpfen beteiligte und damit die Gruppe tatkräftig unterstützte. Als Heiler Schaden anrichten? Das ist immer so eine Sache. Aber nach und nach spielte sich die Gruppe ein und selbst das Würfelglück fand zu uns zurück. Letztlich und das ist das wohl Wichtigste, waren die Spielfiguren erfolgreich. Das Abenteuer war zwar geschafft, doch die eigentliche Kampagne hatte damit erst begonnen. So wie es ausschaut, führt die Reise der Spielfiguren nach Erainn. Was sie da erwarten wird, bleibt abzuwarten.

Das erste MIDGARD-Wochenende ist vorbei

Wie es immer so ist, vergeht so ein Spektakel viel zu schnell. Das erste MIDGARD-Wochenende war, meiner Meinung nach, nicht nur ein voller Erfolg, sondern ein Ereignis, bei dem es an Spaß nicht mangelte. Neben dem Spielen von Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel, haben wir die zwischenzeitlichen Pausen genutzt, um unter anderem die Innenstadt von Lübeck zu besuchen oder gemeinsam etwas essen zu gehen. Alle Teilnehmenden hatten sich gut eingebracht und als Gruppe klasse zusammengearbeitet.

Dass nicht nur ich das Wochenende als Erfolg sehe, sondern auch die anderen Teilnehmenden, zeigt, dass es nicht das letzte MIDGARD-Wochenende war. Denn der Termin für das nächste Wochenende steht nämlich fest: 1. bis 3. Mai 2020.

*) Affiliate-Links

PS: Lust, MIDGARD zu spielen? Das ist super! Als Spielleitung benötigst du lediglich das Grundregelwerk* (Der Kodex) sowie das Magieregelwerk* (Das Arkanum). Zudem sind „Im Ordensland von Monteverdine“* (Quellenbuch plus Sichtschirm) sowie „Die Welt“* (Weltenband) empfehlenswert. Weitere Artikel findest du hier.

MIDGARD: Ein Rollenspielwochenende (eingesprochen von SteamTinkerer)
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.