• Die fabelhafte Welt der Pen & Paper – Rollenspiele

    • Der rote Schriftzug "Cyberpunk RED" auf schwarzem Grund.
      Cyberpunk RED: Neue PDFs erhältlich

Curse of Strahd: Ein spannendes Rollenspielwochenende liegt hinter uns

Lesezeit: 5 Minuten

Ein komplettes Wochenende wurde „Curse of Strahd“ gespielt.

Um bei unserer aktuellen D&D-Kampagne „Curse of Strahd“ den Fortschritt etwas erhöhen zu können, bezogen wir für ein Wochenende ein Ferienhaus und taten fast nichts anderes, als mit unseren Charakteren in Barovia unterwegs zu sein. Jetzt liegt das Wochenende hinter uns.

Selfie unserer D&D-Gruppe. Aktuell spielen wir die Kampagne "Curse of Strahd".
Während des gesamten D&D-Rollenspielwochenendes herrschte durchweg gute Laune. Hier sitzen wir auf einer Bank direkt am Plöner See.

In unserer D&D-Spielrunde spielen wir derzeit die Kampagne „Curse of Strahd“ („Fluch des Strahd“). Da wir uns meistens „nur“ einmal im Monat treffen, kann sich der bisherige Kampagnenfortschritt zwar sehen lassen, dennoch waren wir uns einig, dass diesem ein kleiner Schub ganz guttäte. Also entschieden wir uns, ein Rollenspielwochenende einzulegen und an diesem nichts anderes zu tun, als „Curse of Strahd“ zu zocken (Link).

Der Auftakt

So ein Rollenspielwochenende bedarf natürlich einiges an Planung. Wir wollten alle zusammenfahren und verabredeten uns daher entsprechend. Mein Weg führte mich somit nach Hamburg, genauer gesagt nach Bergedorf. Ich machte mich zeitig auf den Weg, um auch pünktlich am vereinbarten Ort eingesammelt zu werden. Aber wie es der Zufall so wollte, gab es einen Schienenersatzverkehr, sodass meine Bahnfahrt in Pinneberg endete und ich bereits dort mit der S-Bahn durch Hamburg weiterfahren musste. Das Gute: Ich musste nicht aussteigen und konnte so bequem ein Buch lesen, Musik hören und einfach auf meinem Platz sitzen bleiben. Der Nachteil: Die Fahrt dauerte durch diesen Umstand eine gefühlte Ewigkeit.

Aber letztlich verlief alles nach Plan und als ich in Bergedorf ankam, wurde ich auch schon wenig später eingesammelt. Dann ging es weiter, die anderen Teilnehmenden abzuholen. Als das geschehen war, machten wir noch fix einen Stopp bei einem Supermarkt, um noch ein paar Kleinigkeiten einzukaufen. Anschließend fuhren wir schnurstracks zum Zielort: Ein Ferienhaus am Plöner See. Einem Gruppenmitglied hatten wir es zu verdanken, dass wir diese Location so schnell bekommen konnten.

Ein Haus am See

Vom 17. bis 19. März 2023 bezogen wir das Ferienhaus. Der Plöner See direkt vor unserer Nase. Was an sich wirklich passend war, denn auch in Barovia gibt es einen See, den „Lake Zarovich“.

Am späten Freitagnachmittag kamen wir ans Ziel. Doch bevor wir mit der D&D-Kampagne „Curse of Strahd“ begannen, bezogen wir zunächst die Räumlichkeiten, richteten alles entsprechend ein und verschafften uns einen Überblick über die Umgebung. Unter anderem gingen wir zum Plöner See. Schließlich entschieden wir uns kurzfristig, den Freitag lieber gemütlich ausklingen zu lassen, statt mit der Kampagne zu beginnen. Dafür würden wir gleich am Samstag durchstarten und den Tag entsprechend nutzen. Was wir auch taten und direkt nach dem Frühstück ging es los!

Kampf gegen einen Dämon

Gleich die erste Begegnung hatte es in sich: Unsere Charaktere mussten gegen einen Dämon kämpfen. Nicht nur, dass uns teils das Würfelglück fernblieb, war der Dämon zugleich mit seinen Angriffen ziemlich kreativ. Diese Kreativität ging sogar so weit, dass es zeitweise so aussah, die Charaktere könnten das Zeitliche segnen. Aber letztlich behielten diese einen kühlen Kopf und so konnte der Dämon bezwungen werden.

Ein paar Bilder

Links: Blick auf den Plöner See. Rechts: Der auf dem Tisch zur Verfügung stehende Platz wurde gut genutzt.

Curse of Strahd: Kreuz und quer durch Vallaki

Der Kampf gegen den Dämon mag ingame vielleicht zwei Minuten gedauert haben. In Wirklichkeit bissen sich unsere Charaktere ihre Zähne an dem Wesen aus und das Geplänkel dauerte im „Real-Life“ gut zwei Stunden, wenn nicht sogar etwas länger. Danach legten wir erst einmal eine Pause ein, um das Ganze sacken zu lassen. Anschließend ging es weiter.

Unsere Charaktere waren in Vallaki unterwegs. Mal hier, mal da. Nebenbei wurde ein gestohlener Gegenstand gefunden und die Charaktere machten dabei eine Entdeckung, die sie lieber nicht hätten machen sollen. Denn die Entdeckung hätte einen „Total Party Kill“ bedeuten können. Doch es muss nicht zwangsläufig jede Konfrontation in einem Kampf enden. Also nahmen unsere Charaktere stattdessen ihre Beine in die Hand und rannten…und rannten…und rannten…und rannten davon. Der gefundene Gegenstand wurde selbstverständlich dem rechtmäßigen Besitzer zurückgebracht.

Nebenbei machten unsere Charaktere noch Bekanntschaft mit einigen Nichtspielcharaktere (NSC) und erhielten völlig überraschend eine Einladung zum Essen von einer einflussreichen Fürstin. Ja, die Charaktere hatten einiges zu tun und wir wussten zeitweise gar nicht, womit wir als Erstes beginnen sollten.

So manches wurde bei „Curse of Strahd“ geschafft

Der Samstag und der Sonntagvormittag standen ganz im Zeichen von „Curse of Strahd“ und wir sind im Kampagnenfortschritt gut vorangekommen. Ich wage an dieser Stelle einmal vorsichtig zu behaupten, dass wir den aktuellen Punkt ohne das Rollenspielwochenende in unserem regelmäßigen Turnus sonst erst in ein paar Monaten erreicht hätten.

Es war ein spannendes Rollenspielwochenende

Bevor wir uns am Sonntag auf den Rückweg begaben, machten wir noch einen kurzen Abstecher durch den Ort. Danach packten wir all unsere Sachen zusammen, räumten selbstverständlich noch auf und dann ging es schließlich am Mittag zurück. Wieder in Bergedorf angekommen, schwang ich mich dort in die S-Bahn. Die Bahnfahrt verlief ohne besondere Vorkommnisse und gegen 17 Uhr war ich zu Hause.

Zum Abschluss sei noch zu erwähnen, dass das Rollenspielwochenende großartig war! Wir hatten eine Menge Spaß, nur verging das Ganze einfach viel zu schnell. Wie es halt gerne bei solchen Events der Fall ist. Aber in der Gruppe wurden bereits die ersten Stimmen laut, dass wir so ein Rollenspielwochenende gerne wiederholen können. Ob der Fokus dann erneut auf „Curse of Strahd“ liegen wird oder wir stattdessen ein anderes Abenteuer spielen werden, müssen wir einmal schauen. Ein weiteres Rollenspielwochenende ist jedenfalls nicht ausgeschlossen!

*) Affiliate-Links

PS: Lust auf D&D bekommen? Zum Spielen benötigt ihr das Player’s Handbook (Link)*, den Dungeon Master’s Guide (Link)* sowie das Monster Manual (Link)*. Viel Spaß beim Erleben spannender Abenteuer!

Wizards of the Coast, Dungeons & Dragons, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries. © 2015 Wizards. All Rights Reserved.

This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, Dungeons & Dragons® is a trademark[s] of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at (www.wizards.com).

STEAMTINKERERS KLÖNSCHNACK UNTERSTÜTZEN

Dir gefällt der Content und schätzt die Arbeit von David und Mirco? Dann hast du die Möglichkeit, das Ganze zu unterstützen, indem du uns zum Beispiel einen virtuellen Kaffee spendierst oder dich dazu entschließt, ein Member zu werden. Ganz gleich, wie du dich entscheidest, wir freuen uns auf deine Unterstützung! Denn diese ist für unsere Arbeit sehr wichtig.

Ko-Fi

Über Mirco

Abenteurer, Blogger, Entdecker, Erzähler, Nerd, Podcaster, Rollenspieler, TV-Serienjunkie. Ist dem fantastischen Hobby seit 1993 verfallen und spielt am liebsten MIDGARD und erschafft gerne sogenannten "Homebrew-Content".
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Moin Mirco,

    Ja, es war wirklich ein schönes Wochenende und darf gerne irgendwann wiederholt werden. Schöner Artikel! Bis demnächst am Spieltisch.

    Gruß, Thomas

  2. Toller Artikel. Vielen Dank für den Einblick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert