[:Durchgeblättert:] Dungeons & Dragons Monster Manual (5. Edition)

13.01.2018_DnD MonsterManual_SteamTinkerers KaDeWa

Monsterhandbuch – Deutsche Ausgabe


Hallo zusammen,

lange ist es her, als ich meinen letzten Artikel für Dungeons & Dragons (5. Edition) verfasst habe. Damals war es der “Durchgeblättert-Artikel” zum D&D Player’s Handbook (Spielerhandbuch – Deutsche Ausgabe).

Mittlerweile sind ein paar Monate vergangen und es hat sich für die Deutsche Ausgabe von Dungeons & Dragons einiges getan. Zum Beispiel sind neben dem genannten D&D Player’s Handbook (Spielerhandbuch – Deutsche Ausgabe), nun auch das D&D Monster Manual (Monsterhandbuch – Deutsche Ausgabe) sowie der D&D Dungeon Master’s Guide (Spielleiterhandbuch – Deutsche Ausgabe) erschienen. Damit sind alle Grundregelwerke der 5. Edition von Dungeons & Dragons auf Deutsch vorhanden.

Kurze Anmerkung:

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen sogenannten „Durchgeblättert-Artikel“. Das bedeutet, dass ich das Buch (Printversion/E-Book) durchgeblättert und mir dabei einen ersten Überblick verschafft habe. Jedoch handelt es sich hier um keine ausführliche Rezension.

Die beiden letztgenannten Grundregelwerke schreien förmlich danach, durchgeblättert zu werden. Und wie heißt es so schön: “Nicht reden, machen!” Deshalb habe ich mir auch das D&D Monster Manual (Monsterhandbuch – Deutsche Ausgabe) geschnappt und durchgeblättert. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Ihr habt Fragen? Dann immer her damit! Am besten schreibt ihr einen Kommentar. Ich versuche stets, zeitnah zu antworten.

Euer SteamTinkerer

18.01.2018_DnD MonsterManual_01_SteamTinkerers KaDeWa

Das Erscheinungsbild

Das D&D Monster Manual ist das zweite Grundregelwerk für die 5. Edition von Dungeons & Dragons (D&D) und macht vom Äußerlichen her einen sehr guten Eindruck. Es ist ein robustes Hardcover mit einem Umfang von 352 Seiten, die alle farbig sind. Ein Lesebändchen, wie man es von Regelwerken anderer Pen & Paper – Rollenspielen kennt, ist nicht vorhanden.

Das Cover ist in dunklen Farben gehalten. Es zeigt einen Betrachter, der eine Gruppe von Abenteurerinnen und Abenteurern aufgelauert zu haben scheint und diese nun angreift. Im oberen Bereich steht der Titel des Buchs: “D&D Monster Manual – Monsterhandbuch – Deutsche Ausgabe”. Unten links ist der Schriftzug von Dungeons & Dragons zu sehen. Auf der unteren Seite des Covers befindet sich ein Text. Nach dem Lesen wird einem sicherlich bewusst, was einem in diesem Buch erwartet: “Eine Sammlung von tödlichen Monstern für das größte Rollenspiel der Welt.”

18.01.2018_DnD MonsterManual_05_SteamTinkerers KaDeWa

Die Autoren

Dem Impressum des Buchs sind unter anderem folgende Informationen zu entnehmen: Mike Mearls und Jeremy Crawford als leitende Entwickler von D&D, Christopher Perkins als Leiter des Monster Manuals (Monsterhandbuch), Chris Sims, Rodney Thompson und Peter Lee als Entwickler für die Spielwerte und Robert J. Schwalb, Matt Sernett, Steve Townshend und James Wyatt als Geschichtsentwickler.

Der Inhalt

Das Inhaltsverzeichnis offenbart, was einem auf den 352 Seiten alles erwartet: Eine ganze Menge!

Auf den darauf folgenden Seiten geht es zunächst mit einer kurzen “Einführung” zum D&D Monster Manual weiter, die mit folgenden Worten beginnt: “Dieses Bestiarium ist für Geschichtenerzähler und Weltenbauer.”

In “Wie man dieses Buch verwendet” erfährt man unter anderem, dass das D&D Monster Manual eines von drei Büchern ist, die das Fundament von Dungeons & Dragons darstellen und ein Leitfaden für Spielleiterinnen und Spielleiter ist.

“Was ist ein Monster?”, ist die Überschrift des nächsten Abschnitts und zugleich eine Frage, die beantwortet wird. So erfährt man auch, dass dieses Buch spielbereite, leicht zu verwendende Monster aller Klassen enthält. In diesem Abschnitt geht es aber auch darum, wo diese Monster hausen (“Wo hausen Monster?”) oder wann welche Monster verwendet werden (“Welche Monster verwende ich?”).

Um die im D&D Monster Manual beschriebenen Kreaturen im Spiel einsetzen zu können, benötigen diese natürlich “Spielwerte”. Dieser Begriff ist zugleich die Überschrift des folgenden Abschnitts. Hier geht es zum Beispiel um die Größe einer Kreatur, die Gesinnung, die Rüstungsklasse, die Trefferpunkte, die Fertigkeiten und vieles mehr. Dieser Abschnitt ist deutlich umfangreicher als die vorherigen.

Der letzte Abschnitt mit der Überschrift “Legendäre Kreaturen” ist doch sehr überschaubar. Legendäre Kreaturen können Dinge tun, die gewöhnliche Kreaturen nicht tun können. Deshalb wird hier kurz auf “Legendäre Aktionen”, das sind Spezialaktionen, die Legendäre Kreaturen beherrschen, eingegangen. Außerdem könnte eine Legendäre Kreatur einen eigenen Hort haben, wo “Hortaktionen” möglich wären. Die Anwesenheit einer Legendären Kreatur kann auch Effekte auf ihrer Umgebung (“Regionale Effekte”) haben. Die beiden letztgenannten Punkte finden sich unter “Der Hort einer Legendären Kreatur”, einem Unterabschnitt.

Insgesamt nehmen die genannten Abschnitte acht Seiten des D&D Monster Manuals ein. Eine doch recht überschaubare Seitenzahl.

18.01.2018_DnD MonsterManual_02_SteamTinkerers KaDeWa

Schließlich geht es ans Eingemachte: Auf den nächsten 306 Seiten werden, wenn ich mich nicht verzählt habe, rund 154 Kreaturen mit samt ihren Unterarten und Fähigkeiten beschrieben. Um die jeweilige Kreatur zu veranschaulichen, gibt es zu den Beschreibungen entsprechende Illustrationen. Wie diese ausschauen, könnt ihr auf dem oberen Bild schön erkennen. Die relevanten Spielwerte, wie Rüstungsklasse, Trefferpunkte, Attributswerte und so weiter, sind stets in einem farbigen Kasten abgebildet.

Einige der beschriebenen Kreaturen, wie dem Betrachter, den Drachen oder den Drows, werden dabei mehreren Seiten gewidmet, anderen hingegen weniger. Um ein Beispiel zu nennen: Die Beschreibung der Drows umfasst vier Seiten und die des Aaskriechers nur eine.

18.01.2018_DnD MonsterManual_03_SteamTinkerers KaDeWa

Wer glaubt, mit den beschriebenen Kreaturen nähert sich das D&D Monster Manual dem Ende zu, täuscht sich gewaltig.

Weiter geht es nämlich mit “Anhang A: Verschiedene Kreaturen”. Dieses Kapitel umfasst 24 Seiten und beinhaltet Spielwerte zu, wer hätte es gedacht, verschiedenen Kreaturen. Angefangen vom Adler, Elch über Killerwal, Menschenaffe bis hin zum Säbelzahntiger und Zugpferd. Auf Hintergrundbeschreibungen wurde verzichtet, auch gibt es nicht für jede hier aufgeführte Kreatur eine entsprechende Illustration.

Danach folgt mit “Anhang B: Nichtspielercharaktere” das letzte Kapitel des D&D Monster Manuals, welches eine Reihe von humanoiden Nichtspielercharakteren (kurz: NSC), wie dem Adeligen, Erzmagier oder einer Wache, beinhaltet. Diese können in bestimmte Kampagnen eingesetzt werden. Auch hier wurde mit den Ilustrationen gespart. Nicht zu jedem hier vorgestellten Nichtspielercharakter gibt es eine Illustration. Insgesamt kommt dieses Kapitel auf neun Seiten.

Die letzten beiden Seiten des D&D Monster Manuals nimmt schließlich der Index ein.

18.01.2018_DnD MonsterManual_04_SteamTinkerers KaDeWa

Mein Fazit

Das war es auch schon mit dem D&D Monster Manual. Dann ist es jetzt an der Zeit für ein entsprechendes Fazit.

Mit dem D&D Monster Manual ist das zweite Grundregelwerk von Dungeons & Dragons (5. Edition) auf Deutsch erschienen. Es ist ein robustes Hardcover mit einem sehr ansprechenden Cover. Zudem besticht das Buch mit einer großartigen Aufmachung und fantastischen Illustrationen. Die verwendeten Schriftarten sind gut gewählt, sehen toll aus und erschweren das Lesen der Texte in keinster Weise. Wie allerdings die Übersetzung im Ganzen ist, habe ich beim Durchblättern des Buchs nicht prüfen können. Jedoch dass, was ich gelesen habe, schien meiner Meinung nach ganz ordentlich übersetzt gewesen zu sein.

Mit 50,00 Euro gehört das D&D Monster Manual nicht gerade zu den günstigsten Büchern. Wenn man sich das Buch aber im Ganzen einmal anschaut, dann geht der Preis in Ordnung. Das D&D Monster Manual ist ein Hardcover, hat einen Umfang von sage und schreibe 352 Seiten, die zudem noch alle in Farbe sind, und besitzt eine Vielzahl von äußerst ansprechenden Illustrationen.

Ja, so wie das D&D Monster Manual, müssen “Monsterhandbücher” für Pen & Paper – Rollenspiel aussehen! Meiner ganz persönlichen Meinung nach ist das D&D Monster Manual eines der besten “Monsterhandbücher”, die ich je für ein Pen & Paper – Rollenspiel gesehen habe. Schon beim Durchblättern des Buchs bekommt man Lust, Dungeons & Dragons zu zocken. 

Weitere Informationen:

Titel: D&D Monster Manual (Monsterhandbuch – Deutsche Ausgabe), Autoren: Robert J. Schwalb, Matt Sernett, Steve Townshend, James Wyatt und andere, Verlag: Wizards of the Coast (Englisch), Gale Force Nine, Ulisses Spiele (Deutsch), Erhältlich: D&D Player’s Handbook (Deutsch, Buch) | D&D Monster Manual (Deutsch, Buch) | D&D Dungeon Master’s Guide (Deutsch, Buch)


Du bist auf der Suche nach einem geeigneten „Spielleiterschirm“? Dann schau dir diesen hier einmal an. Vielleicht ist dieser „Spielleiterschirm“ ja etwas für dich. Diesen benutze ich nämlich bei meinen Spielrunden.


Dungeons & Dragons, D&D, Wizards of the Coast, Forgotton Realms, the dragon ampersand, Player’s Handbook, Monster Manual, Dungeon Master’s Guide, all other Wizards of the Coast product names, and their respective logos are trademarks of Wizards of the Coast in the USA and other countries.

SteamTinkerer

Über SteamTinkerer

Ich bin schon seit vielen Jahren dem fantastischen Hobby der Pen & Paper - Rollenspiele verfallen. Egal ob als Spielleiter oder als Spieler. Pen & Paper - Rollenspiele geben mir die Möglichkeit, unsere reale Welt für einen kurzen Moment zu verlassen und der Kreativität freien Laufen zu geben. In der ganzen Zeit waren MIDGARD, Dungeons & Dragons (D&D) sowie Call of Cthulhu meine treuesten Begleiter gewesen. Die genannten Pen & Paper - Rollenspielsysteme spiele ich heute noch. Dazu kommen weitere Spielsysteme, wie Das Schwarze Auge (DSA) und Splittermond. Seit 2015 blogge über dieses fantastische Hobby.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.