• Was gibt’s Neues?

    • Im Gespräch mit Gerd Hupperich (MIDGARD)

Was sind Pen & Paper – Rollenspiele?

Lesezeit: 3 Minuten

Pen & Paper – Rollenspiele. Ein fantastisches Hobby.

MIDGARD ist ein sogenanntes Pen & Paper – Rollenspiel und der Systemschwerpunkt von „SteamTinkerers Klönschnack“. Seit nun schon über einem Jahr klönen David und Mirco über Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel. Doch was genau sind eigentlich Pen & Paper – Rollenspiele? Dieser Frage gehen die beiden in dieser Episode nach und haben mit Moritz, auch liebevoll als die „Steffi Graf des Rollenspiels“ bezeichnet, die geballte Ladung Fachkompetenz zu Gast.

SteamTinkerers Klönschnack

David und Mirco gehen schon lange dem fantastischen Hobby der Pen & Paper – Rollenspiele nach. Eingefleischte Rollenspielende wissen natürlich, was genau das für ein Hobby ist: Eine Gruppe von Spielenden erstellt sich zusammen Spielfiguren. Diese ziehen wiederum in die weite Welt hinaus und erleben fantastische Abenteuer. Diese könnten unterschiedlicher nicht sein: Sei es uns, dass ein Prinz aus den Fängen eines Drachen befreit oder gleich eine ganze Stadt vor dem Bösen beschützt werden muss. Nicht selten stehen die Abenteuerer*innen als die strahlenden Held*innen dar. Und wer Fantasyliteratur, wie „Der Herr der Ringe“ von J. R. R. Tolkin, den „Erdsee-Zyklus“ von Ursula Le Guin, „Die 13 Gezeichneten“ von Judith und Christian Vogt oder die „The Witcher-Reihe“ von Andrzej Sapkowski kennt, wird mit dem Begriff „Pen & Paper – Rollenspiele“ vielleicht eher etwas anfangen können, als Lesende anderer Bücher.

Was sind Pen & Paper – Rollenspiele? Mit Moritz Mehlem als Gast.

Wir brauchen uns nichts vormachen, denn für viele Außenstehende ruft der genannte Begriff immer noch ein großes Fragezeichen auf die Stirn hervor. Und das in Zeiten, in denen Dungeons & Dragons ein Teil der Popkultur ist. Selbst David und Mirco gingen bereits von einer gewissen Selbstverständlichkeit aus, was den Bekanntheitsgrad der Pen & Paper – Rollenspiele betrifft. Dies haben die beiden Herren nun, wenn auch ein wenig verspätet, erkannt und wollen das ändern und die große breite Welt da draußen auf das fantastische Hobby aufmerksam machen. Dafür haben sie keine Kosten und Mühen gescheut und mit Moritz Mehlem, die „Steffi Graf des Rollenspiels“ einfliegen lassen und begrüßen ihn in dieser Episode als Gast.

Gemeinsam klönen sie über das fantastische Hobby der Pen & Paper – Rollenspiele, gehen auf die Anfänge ein und schwenken dann auf die Anfänge in Deutschland um. Dabei wissen Moritz, David und Mirco eine ganze Menge zu erzählen. Und wenn sie erst einmal in ihrem Element sind, ist es nicht unwahrscheinlich, dass sie dabei die Zeit ganz vergessen. Wie in dieser Episode geschehen. Das Resultat ist eine der bisher längsten Episoden in der Geschichte von „SteamTinkerers Klönschnack“.

Interessante Links zu dieser Episode:

Viel Spaß

Dann bleibt zum Abschluss euch, liebe Zuhörende, nur noch eines zu wünschen: Viel Spaß beim Hören dieser Plauderstunde zwischen Moritz, David und Mirco.

PS: Lust, MIDGARD zu spielen? Als spielleitende Person benötigst du lediglich das Grundregelwerk* (Der Kodex) sowie das Magieregelwerk* (Das Arkanum). Außerdem ist „Im Ordensland von Monteverdine“*, ein Quellenbuch mit Sichtschirm, empfehlenswert

Weitere Informationen zu dieser Episode:

Cast: Moritz (Gast), David, Mirco,  Dauer: 136:26 Minuten, Musik: Erdenstern
Die Verwendung der Musik erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Erdenstern. Weitere Informationen findet ihr auf der Erdenstern-Webseite.

Dir gefällt der Content, den David und Mirco produzieren? Dann spendiere ihnen gern einen virtuellen Kaffee.

Ko-Fi

Kloenschnack

Über Kloenschnack

SteamTinkerers Klönschnack. Der Podcast. Hier klönen David und Mirco über das fantastische Hobby der Pen & Paper - Rollenspiele. Dabei nimmt MIDGARD, Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel, einen ganz besonderen Platz ein. Aber auch andere Spielsysteme, wie DUNGEONS & DRAGONS oder CALL OF CTHULHU, werden behandelt.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Kommentare

  1. Unterhaltsam und informativ. Aber ich habe eine klitzekleine Anmerkung: In einer Folge zu einem Einsteigerthema vielleicht weniger allgemeines Geplauder und sonstige Infos, vor allem zu Beginn. Wenn Lieschen Müller überlegt mit Rollenspiel zu beginnen oder Peter Meier wissen möchte, was sein Sohn eigentlich mit seinen Freunden stundenlang macht – da wirken Minuten voller “Keine Ahnung wovon die reden” vielleicht eher abschreckend…

  2. Die Folge war sehr interessant – gerade auch die geschichtlichen Details.

    Aber könnt ihr vielleicht Kapitelmarken für die Einzelnen Themen in der Folge einrichten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.