• Was gibt’s Neues?

    • Der Schatz des Mihr
      Der Schatz des Mihr (MIDGARD)

MIDGARD: Sechste Edition angekündigt

Lesezeit: 3 Minuten

Die sechste Edition von MIDGARD wurde mit einem Verlagswechsel auf der CONspiracy VI angekündigt.

MIDGARD feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag. Ein ehrbares Alter für ein Pen & Paper – Rollenspiel. Rechtzeitig zur CONspiracy VI wurde eine „Rollenspiel-Info-Bombe“ zum Platzen gebracht: Die sechste Edition wurde für 2024 angekündigt und zugleich wird es dann einen Verlagswechsel geben.

40 Jahre MIDGARD
MIDGARD feiert seinen 40. Geburtstag und 2024 stehen tief greifende Veränderungen bevor.

Stellt euch vor, Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel feiert seinen 40. Geburtstag und auf der Online-Convention eines deutschsprachigen Spieleverlags wird in einem Talk bekannt gegeben, dass es zum besagten Spiel in der Zukunft tief greifende Veränderungen geben wird. So ist es auf der CONspiracy VI, der Online-Convention von Pegasus Spiele, geschehen. Am 19. Juni 2021, 14:45 Uhr, luden der Verlag sowie Orkenspalter TV auf Twitch zu einem „Rollenspiel-Talk“ ein. Zu den Teilnehmenden gehörten Mhairé Stritter (Orkenspalter TV), Bernd Berneiser (Pegasus Spiele), Jürgen Franke (Schöpfer von MIDGARD), Christoph Tinius (MIDGARD Redaktion) und Dirk Richter (MIDGARD Redaktion).

MIDGARD: 2024 wird alles anders!

Bei so viel MIDGARD-Prominenz war klar, dass da etwas mit Deutschlands erstem Fantasy-Rollenspiel kommt. Und tatsächlich! Relativ schnell wurde die sogenannte „Rollenspiel-Info-Bombe“, wie es Pegasus Spiele so schön auf Twitter schrieb, zum Platzen gebracht: 2024 wird die sechste Edition von MIDGARD erscheinen. Doch nicht nur das, mit der neuen Edition geben Elsa und Jürgen E. Franke das Ruder aus der Hand und das Spiel erscheint dann direkt bei Pegasus Spiele. Spätestens jetzt sollte sich auch die Anwesenheit von Christoph Tinius und Dirk Richter erklären. Christoph Tinius wird nämlich die Chefredaktion übernehmen und Dirk Richter für die Gestaltung der Welt zuständig sein. Auf der offiziellen Webseite ist dazu bereits ein entsprechender Artikel veröffentlicht worden.

Das Spiel moderner gestalten

Pegasus Spiele ist in der deutschsprachigen Spielelandschaft kein unbekannter Verlag. Ich wage mal ganz dreist zu behaupten, dass er gar zu den größten Pen & Paper – Rollenspielverlagen gehört. Mit der sechsten Edition von MIDGARD soll nicht „nur“ ein Editionswechsel nach dem Motto „Evolution statt Revolution“ vollzogen werden, sondern mit tief greifenden Veränderungen verbunden sein.

Das Spiel soll einsteigerfreundlich gestaltet, die Spielregeln spürbar überarbeitet werden und zudem soll es eine „neue Spielwelt“ geben. Um die treuen und alteingesessenen MIDGARD-Fans nicht zu verschrecken, wird versucht, eine Art „Spagat“ zu schaffen. Die Verantwortlichen wollen außerdem bei den Texten darauf achten, dass diese „modern“ formuliert und kritische sowie längst überholte Wörter, wie „Rasse“, keinen Einzug mehr finden, wenn es um humanoide Spezies geht.

Gendergerechte Sprache? Wurde zumindest nicht verneint und ich gehe zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass Pegasus Spiele eine zufriedenstellende Umsetzung finden wird. Alles in allem soll Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel moderner werden. Weiter ist die Veröffentlichung einer englischsprachigen Ausgabe ein Wunschgedanke, aber fraglich, ob sich diese realisieren ließe. Jedenfalls ist Pegasus Spiele wohl nicht abgeneigt, MIDGARD auch international bekannter zu machen.  

Und jetzt?

Bis 2024 erscheinen die fünfte Edition und alle dazugehörigen Publikationen weiterhin beim Verlag für F&SF-Spiele. Danach übernimmt Pegasus Spiele das Ruder. Ob sich Elsa und Jürgen E. Franke dann vollständig zurückziehen werden, bleibt abzuwarten. Ich persönlich kann mir aber sehr gut vorstellen, dass zumindest Jürgen E. Franke dem zukünftigen MIDGARD-Team mit Rat und Tat zur Verfügung stehen wird.

Und ich bin aktuell total begeistert und freue mich schon darauf, künftig Pegasus Spiele mit meinen Anliegen rund um Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel auf den Keks gehen zu dürfen. Das gilt selbstverständlich auch für den Podcast „SteamTinkerers Klönschnack“.

Was haltet ihr von dieser Neuigkeit? Hinterlasst dazu gern einen Kommentar!

*) Affiliate-Links

PS: Lust, MIDGARD zu spielen? Als spielleitende Person benötigst du lediglich das Grundregelwerk* (Der Kodex) sowie das Magieregelwerk* (Das Arkanum). Außerdem ist „Im Ordensland von Monteverdine“*, ein Quellenbuch mit Sichtschirm, empfehlenswert. Weitere Artikel zu MIDGARD findest du hier.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Carsten Hirsch

    Ich weiss nicht was ich davon halten soll. Meine Begeisterung hält sich da echt in Grenzen. Einer der grossen Vorteile von Midgard war immer das die Editionen miteinander kompatibel waren. Das fällt weg wenn man ein komplett überarbeitetes Regelwerk entwirft. Auch eine Weld die über sofiele Jahrzehnte funktionierte einfach so wegzulassen und eine neue zu machen finde ich nicht gut. Mir fehlt da irgendwie die Liebe und der Respeckt vor Midgard von Pegasus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.