• Was gibt’s Neues?

    • Priavte Eye
      Private Eye: Rollenspiel im viktorianischen England (Flotte Episode)

Aventurischer Atlas

Lesezeit: 3 Minuten

Aventurischer Atlas. Ein Nachschlagewerk für Aventurien, das seinesgleichen sucht.

„Aventurischer Atlas“ heißt jenes Buch, das 2014 bei Ulisses Spiele erschien. Wie es der Name bereits erahnen lässt, handelt es sich um einen Atlas für Aventurien, dem fantastischen Kontinent für Das Schwarze Auge.

Aventurischer Atlas
Aventurischer Atlas ©2014 by Ulisses Spiele

Die meisten von uns kennen wahrscheinlich Aventurien. In all den Jahren, seitdem Das Schwarze Auge besteht, hat dieser Kontinent immer mehr an Detailtiefe gewonnen. Somit gilt Aventurien womöglich als einer der detailliertesten Fantasy-Schauplätze, was das fantastische Hobby der Pen & Paper – Rollenspiele betrifft. Was Fluch und Segen zugleich ist.

Ein paar Worte vorweg

Ich liebe Aventurien und begebe mich mit meinen Spielfiguren gern dorthin und erlebe spannende Abenteuer. Dank der fünften Edition von Das Schwarze Auge (DSA5) habe ich 2015 wieder zu Deutschlands erfolgreichstem Pen & Paper – Rollenspiel zurückgefunden und leite dieses hin und wieder auch. Doch die Detailtiefe macht mir nicht selten zu schaffen. Als Spielleiter fühle ich mich einfach in ein zu enges Korsett gesteckt, sodass meiner Kreativität Grenzen gesetzt werden. Aber damit habe ich mich mittlerweile, wenn es um Aventurien geht, mehr oder minder abgefunden.

Was ich an Das Schwarze Auge besonders mag, sind die ganzen wunderschönen Karten. Vor allem die aktuellen Karten zu Aventurien* hat es mir angetan. Gern nutze ich diese, um zu schauen, wohin die Reise der Spielfiguren als nächstes geht oder wenn ich nicht leite und stattdessen als Mitspieler dabei bin, wo sich der entsprechende Schauplatz überhaupt befindet. Obwohl der „Aventurischer Atlas“* bereits 2014 bei Ulisses Spiele erschienen ist, bin ich erst kürzlich darauf aufmerksam geworden.

Aventurischer Atlas

2014, also ein Jahr vor dem Erscheinen der fünften Edition von Das Schwarze Auge, erschien bei Ulisses Spiele ein Buch, das den Titel „Aventurischer Atlas“ trägt und noch heute erhältlich ist. Ein Hardcover, das das Design der vierten Edition beziehungsweise der Edition 4.1 trägt. Da der Atlas keine Spielwerte enthält, kann dieser selbstverständlich auch für jede andere Version verwendet werden. Bei mir aktuell also DSA5.

Der „Aventurischer Atlas“ hat einen Umfang von 159 Seiten, die alle farbig sind. Auf den ersten fünf Seiten sind unter anderem das Impressum, das Inhaltsverzeichnis sowie eine Übersichtskarte von Aventurien zu finden. Diese zeigt, wo die Lesenden welche Region wo finden, und ist entsprechend nummeriert. Dann folgen auf den nächsten 85 Seiten die einzelnen detaillierten Kartenabschnitte, die gut leserlich und farbenfroh sind. Weiter geht es auf den nächsten 47 Seiten schließlich mit Kurzinformationen zu den einzelnen Regionen und den dazugehörigen Karten, die sich den jeweiligen Regionen genauer widmen. Und wie eingangs bereits erwähnt, besticht Aventurien mit einer Detailtiefe. Deshalb befasst sich ein Kapitel auf fünf Seiten mit den Lehen und Würdenträger*innen im Jahre 1036 BF. Die letzten 15 Seiten des „Aventurischer Atlas“ enthalten den Index.

Anmerkung

Der „Aventurischer Atlas“ ist ein tolles Buch, das das Herz von Kartenliebenden höherschlagen lässt. Die Karten sind farbenfroh und die ausgewählten Schriftarten gut lesbar. Allerdings hat der Atlas einen nicht unerheblichen Makel: Offenbar wurde nicht daran gedacht, dass die jeweiligen Kartenabschnitte bis zur Bindung heranreichen. Dadurch sind Teile der Doppelseiten nur schwer bis gar nicht lesbar. Bei den Meeren ist das nicht weiter tragisch, auf dem Land jedoch schon. Ein unschöner Umstand, der dem „Aventurischer Atlas“ einen empfindlichen Minuspunkt verleiht. Dennoch erfüllt das Buch seinen Sinn und Zweck als Nachschlagewerk und ist meiner Meinung nach ein „Must Have“.

Zusammenfassung:
  • Titel: Aventurischer Atlas
  • Spielsystem: Das Schwarze Auge
  • Format: Hardcover (A4)
  • Seiten: 159
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • Verlag: Ulisses Spiele
  • Redaktion: Eevie Demirtel, Marie Mönkemeyer, Daniel Simon Richter, Alex Spohr

Auf Instagram habe ich einige Bilder zum Atlas veröffentlicht. Es sind zwar nicht viele, dennoch geben diese einen Einblick in das Buch.

*) Affiliate-Links

Lust, Das Schwarze Auge zu spielen? Dafür benötigst du am besten das Grundregelwerk* sowie den Aventurischen Almanach*. Beides gibt es auch in der günstigen Taschenbuchausgabe (hier* und hier*). Außerdem gibt es einen Sichtschirm für die Spielleitung*, der empfehlenswert ist. Weitere Artikel zu Das Schwarze Auge findest du hier.


Dir gefällt der Content auf dieser Seite? Dann spendiere uns gerne einen virtuellen Kaffee.

Ko-Fi

Mirco

Über Mirco

Rollenspieler aus Leidenschaft. Seit 1993 ist Mirco nun schon dem fantastischen Hobby der Pen & Paper - Rollenspiele verfallen und MIDGARD, Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel, war dabei stets ein treuer Begleiteter. 2015 gründete Mirco den Blog, SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns, und 2019 den Podcast, SteamTinkerers Klönschnack, den er zusammen mit David betreibt. Aktuell spielt Mirco regelmäßig MIDGARD, Dungeons & Dragons, Call of Cthulhu sowie Das Schwarze Auge.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Pingback:SteamTinkerer schmökert im Aventurischen Atlas – Nuntiovolo.de

  2. Pingback:Rezensionsspiegel August 2020 | Nandurion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.