[:Durchgeblättert:] NoReturn Corebook

NoReturn – Ein Endzeit-Rollenspiel aus Deutschland

NoReturn, das ist ein Endzeit-Rollenspiel der Creativity-Forge. So lautet der Name des kleinen Verlags von Manfred Altenschmidt. Auf vielen Conventions und den verschiedenen Social Media-Plattformen las ich in der Vergangen immer wieder über das genannte Pen& Paper – Rollenspiel. Auf den Namenlosen Tagen 25 kam ich jedoch erstmals etwas intensiver in den Kontakt mit NoReturn. Denn die Creativity Forge war auf der Convention mit einem eigenen Standvertreten und bot neben NoReturn-Produkten auch Spielrunden an.

Ich hatte unter anderem das Vergnügen, auf den Namenlosen Tagen 25 in einer NoReturn-Spielrunde mitspielen zu dürfen, die Manfred Altenschmidt leitete. Dabei wusste das Spielsystem, Vario d6 genannt, zu gefallen. Aber auch das angebotene Abenteuer war sehr unterhaltsam. Das alles war Grund genug, dass ich mir das NoReturn Corebook während der Convention besorgte.

Kurze Anmerkung:

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen sogenannten „Durchgeblättert-Artikel“. Das bedeutet, dass ich das Buch (Printversion/E-Book) durchgeblättert und mir dabei einen ersten Überblick verschafft habe. Jedoch handelt es sich hier um keine ausführliche Rezension.

Doch was genau beinhaltet das Corebook? Und wie schaut das Layout aus? Das waren nur zwei von vielen anderen Fragen. Um auf diese, entsprechende Antworten zu bekommen, habe ich mir das NoReturn Corebook angeschaut und durchgeblättert.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des folgenden Durchgeblättert-Artikels.

Euer SteamTinkerer

Erscheinungsbild

Auffällig ist, dass das NoReturn Corebook äußerlich komplett in Schwarz gehalten ist und auf die Betrachterin oder dem Betrachter somit einen wahrhaft düsteren Eindruck vermittelt. Das wird durch das Frontcover unterstrichen. In der Mitte ist ein Kopf zu sehen, der auf der linken Seite behelmt ist. Auf der rechten Seite ist er es jedoch nicht und zeigt einen Totenkopf, der zu grinsen scheint. Über dem Kopf prangt in dunklenrot-schwarzen Lettern „NoReturn“. Unterhalb des Kopfes steht „Das Endzeit Pen & Paper Rollenspiel Corebook“ geschrieben. Auf der linken und rechten Seite des Frontcovers sind Blutspritzer zu sehen. Das Front- und Backcover sind matt und die genannten Dinge wirken wie Aufdrucke.

Das NoReturn Corebook ist ein robustes Hardcover, das einen Umfang von ungefähr 300 Seiten hat. Diese sind farbig bedruckt. Hinzu kommt ein Lesebändchen. Das Corebook besitzt ein ordentliches Gewicht, liegt aber erstaunlich gut in der Hand. Die Covergestaltung stammt von Manfred Altenschmidt.

Autorinnen und Autoren

Laut dem Impressum haben eine ganze Menge Leute an dem NoReturn Corebook mitgewirkt: Manfred Altenschmidt (Chefredaktion und Autor), Kevin Ajnenkel, Jago Döntgen, Daniel Verhorst, Marvin Antón Chamizo, Carsten Wirdeier (Co-Autoren und DevCrew) sowie Arakne.org Team, Mike Ballez und Justus Hillebrand (Gast-Autoren).

Inhalt

AufSage und Schreibe 300 Seiten muss das NoReturn Corebook ja einiges an Inhalt bieten. Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis zeigt, dass dem auch tatsächlich so ist. Es gibt viele Kapitel, die sich mit den Themen befassen, die für das Spielen von NoReturn notwendig sind.

Vom Ende der falschen Moderne

Die Welt von NoReturn ist düster und wirschreiben das 55. Jahrhundert. Was alles in der Zeit geschehen ist, wird gleich zu Beginn des Corebooks in „Vom Ende der falschen Moderne zum Aeternicum“ kurz und bündig beschrieben.

Mit New Jersey City, Miami und Houston gibt es im NoReturn Corebook gleich drei Schauplätze, die etwas genauer unter die Lupe genommen werden. Seien es sogenannte „Points of Interest“, „Gruppierungen und Gangs“ oder der Aufbau des jeweiligen Schauplatzes. Dadurch bekommt man gleich einen guten Eindruck vermittelt, wie die Welt von NoReturn so tickt. Und nach der Beschreibung der Organisationen, die neben dem allgegenwärtigen Zentrum existieren, kommen auch schon die Spielregeln.

Vom Würfelsystem über die Arten der Proben, der Kampfrunde, der Bewegung bis hin zu besonderen Fernkampf- und Nahkampfaktionen. Auf diese und viele andere Punkte geht das NoReturn Corebook genauer eingegangen. Dann geht es mit den Fahrzeugregeln und schließlich mit der Charaktererschaffung weiter. Interessant wird es mit den spielbaren Spezies, wie sie in NoReturn genannt werden. Da gibt es einige: Mensch, Ewo, Mutant, Zeneritone, Adivasi, Prodigy und Blendling. Beim bloßen Hören der Namen, kann man sich nicht wirklich etwas unter den einzelnen Spezies vorstellen. Deshalb werden diese in dem entsprechenden Kapitel genauer beschrieben. Körperliche Merkmale, Ernährung, Sexualität, um nur ein paar Punkte an dieser Stelle zu benennen. Illustrationen gibt es natürlichauch.

Vario d6

NoReturn wird mit sechsseitigen Würfeln (W6) gespielt und bei den meisten Proben ist einandersfarbiger Würfel, der Harzard Di, dabei. Seine Besonderheit? Der Hazard Di kann „explodieren“. Was so viel bedeutet, dass ihr den Hazard Di so lange würfeln dürft, wie dieser eine Sechs zeigt. Alle gewürfelten Augenzahlen werden anschließend zusammengezählt und ergeben das Würfelergebnis. Das Spielsystem selbstheißt „Vario d6“.

Wo ich gerade bei Illustrationen bin. An diesen wurde im gesamten Corebook nicht gespart. Textwüsten? Gibt es keine! Auf manchen Seiten befinden sich sogar mehrere Illustrationen. Das macht das Durchblättern des NoReturn Corebooks wirklich abenteuerlich.

Eine düstere Welt, wie die von NoReturn, schreit förmlich nach übersinnlichen Kräften. Und diese gibt es in Form von PSI-Kräften. Das entsprechende Kapitel ist recht umfangreich. Es erklärt unter anderem das Wirken von PSI-Kraft und beschreibt die zwölf verschiedenen Arten, wie beispielsweise die „Animakinese“, die „Biokinese“ oder die „Telekinese“.

NoReturn

Weiter geht es mit der Charakterentwicklung und natürlich darf die Ausrüstung nicht fehlen. Der Begriff „Ausrüstung“ ist bei NoReturn sehr umfangreich, was mir beim Durchblättern erst so richtig klar wurde. Mitunter gibt es eine über zwei A4-Seiten lange Güterliste. Im Anschluss folgen die „Versorgung“, „Pharmazeutika“, „Basisausrüstung“ und „allgemeine Ausrüstung“. Dann sind wir bei der Bekleidung angelangt und es folgen Kurzdistanz-, Distanz-, Feuer- und Faustfeuerwaffen, Gewehre sowie schwere Waffen. Auch hier wurde nicht an Illustrationen gespart. Ein Großteil der im NoReturn Corebook beschriebenen Waffen wird bildlich dargestellt. Unter Ausrüstung fallen auch Spiele, wie Baseball und Handspielkonsolen, Erotik, Kosmetik und Hygiene sowie zu guter Letzt Robotische Gefährten. Letztgenannte wurden als Ersatz für ausgestorbene oder sehr seltene Tiere konzipiert.

Fahrzeuge, jede Menge Fahrzeuge! Motorräder und Autos. Von vielen gibt es eine bildliche Darstellung. Anschließend geht das NoReturn Corebook auf das sogenannte „Wildlife“ ein. Sprich: Verschiedene Kreaturen, die in der Wildnis anzutreffen sind, werden beschrieben. Im 55. Jahrhundert sollte es auch Krankheiten geben. Und ja, es wird eine überschaubare, dafür recht ausführlich beschriebene, Anzahl präsentiert. Gerade der „Pandora-Effekt“ ist spannend. Es gibt sogar eine Abbildung eines Lebewesens, das daran erkrankt ist.

Den Abschluss des NoReturn Corebooks bilden zehn Beispielcharaktere. Diese kann man sofort zum Losspielen verwenden. Neben den Spielwerten ist von jedem Charakter eine Illustration vorhanden. Außerdem gibt es einen zweiseitigen Charakterbogen sowie Informationen zum Projekt „Lebendiges Regelwerk“. Durch Letzt genanntes möchten die Entwicklerinnen und Entwickler die Weiterentwicklung des Spiels, der Welt und des Contents garantieren. Die letzten drei Seiten des NoReturn Corebooks zeigen Zeichnungenaus dem Artwork Contest 2016.

Mein Fazit

Das NoReturn Corebook ist ein robustes Hardcover. Von der Qualität her steht es den Büchern der „großen“ Pen & Paper – Rollenspiele in nichts nach. Das Layout weiß zu gefallen und wirkt sehr aufgeräumt. Die gewählten Schriftarten und die Schriftgröße gestalten das Lesen wirklich sehr angenehm.

Die Texte lassen sich im Großen und Ganzen gut lesen und das Korrektorat hat gute Arbeit geleistet. Jedoch sind mir beim Layout und sowie bei einigen Texten ein paar Fehleraufgefallen. Diese halten sich aber in Grenzen. Die Illustrationen sind sehr unterschiedlich, was den Zeichenstil betrifft, spiegeln aber die Düsternis der Endzeitwelt wunderbar wider. Allerdings sind einige von ihnen meiner Meinung nach etwas zu dunkel geraten. Auch gibt es einige Karten, die etwas zu dunkel und mit einer dunkelroten Schrift beschriftet worden sind. Das erschwert das Lesen der Karten.

Aber alles in allem weiß das NoReturn Corebook wirklich zu gefallen. Das Buch kostet in gedruckter Form 39,95 Euro und in digitaler Form 24,95 Euro. Die genannten Preise sind vollkommen in Ordnung. Wenn man bedenkt, dass NoReturn kein „großes“ Pen & Paper – Rollenspiel ist und die Auflage vergleichsweise klein sein dürfte. Außerdem ist das bediente Genre nicht unbedingt jenes, das die großen Massen anspricht.

Mir gefällt das NoReturn Corebook jedenfalls sehr gut. Wenn ihr auf der Suche nach einem düsteren Endzeit-Rollenspiel seid, dann solltet ihr euch NoReturn anschauen und zumindest eine Chance geben. Außerdem steht hinter dem genannten Pen &Paper – Rollenspiel ein engagiertes Team.

Weitere Informationen:

Titel: NoReturn Corebook, Art: Grundregelwerk, Autorinnen und Autoren: Manfred Altenschmidt, Kevin Ajnenkel, Jago Döntgen, Daniel Verhorst, Marvin Antón Chamizo, Carsten Wirdeier uvm., Verlag: Creativity-Forge, Webseite: hier, Erhältlich: NoReturn Corebook (Buch) (PDF)
__________________________________________________________________

Du bist auf der Suche nach einem geeigneten „Spielleiterschirm“? Dann schau dir diesen hier einmal an. Vielleicht ist dieser „Spielleiterschirm“ ja etwas für dich. Diesen benutze ich nämlich als Spielleiter.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.