• Die fabelhafte Welt der Pen & Paper – Rollenspiele

    • Der rote Schriftzug "Cyberpunk RED" auf schwarzem Grund.
      Cyberpunk RED: Neue PDFs erhältlich

Musik im Rollenspiel

Lesezeit: 3 Minuten

Ist Musik im Rollenspiel immersionsfördernd oder störend?

Heute reden FeyTiane, David und Mirco über ein besonderes Thema, nämlich der „Musik im Rollenspiel“. Ist sie doch ideal, um bestimmte Situation zu untermalen und vieles mehr. Doch fördert Musik im Rollenspiel wirklich die Immersion oder ist sie vielleicht eher störend?

Herzlich willkommen zu einer neuen Podcast-Episode von SteamTinkerers Klönschnack. FeyTiane, David und Mirco haben sich zusammengefunden, um über das Thema „Musik im Rollenspiel“ zu reden. Und das ausführlich! Denn das genannte Thema ist spannend. Neben diverser Filmmusik, die sich ideal für die heimelige Spielrunde eignet, gibt es zudem Musiklabel, die sich auf Musik im Rollenspiel spezialisiert haben und entsprechende Alben für verschiedene Momente im Pen-&-Paper-Rollenspiel anbieten.

Die Verwendung von Musik im Rollenspiel

FeyTiane, David und Mirco gehen schon lange dem fantastischen Hobby der Pen-&-Paper-Rollenspiele nach. Als Spielende sowie als Spielleitungen. Die Frage, die da natürlich aufkommt, ist, wie die drei das mit der Musik im Rollenspiel halten. Verwenden sie in ihren Spielrunden welche? Und wenn nicht? Warum eigentlich nicht? Ihr seht schon, die Fragen können zu diesem Thema recht vielseitig sein.

Interessante Links:

Die drei wissen zum Thema „Musik im Rollenspiel“ eine ganze Menge zu erzählen. Zum Beispiel darüber, was für sie als Musik zählt und wie es um sogenannte „Ambient Sounds“ steht. Und natürlich noch vieles mehr. Ach ja, nebenbei bietet FeyTiane eine Show-Einlage, indem sie das ein oder andere Musikstück summt. Die Podcast-Episode verspricht spannend und unterhaltsam zugleich zu werden.

Verlosung in Zusammenarbeit mit Erdenstern

Und wenn FeyTiane, David und Mirco über so ein spannendes Thema ausführlich reden, gibt es obendrein noch eine Verlosung. Diese findet in Zusammenarbeit mit Erdenstern (Link) statt und läuft bis einschließlich 16. Juli 2023. Verlost werden insgesamt fünf Gutscheincodes für jeweils ein Erdenstern-Album nach Wahl auf Bandcamp (Link). Wie ihr an der Verlosung teilnehmen könnt und was es zu beachten gilt, erzählt euch Eva von Erdenstern in dieser Podcast-Episode persönlich.

Die Verlosung erfolgt in Zusammenarbeit zwischen Erdenstern und SteamTinkerers Klönschnack. Plattformen, auf denen diese Podcast-Episode abrufbar ist, haben mit der Verlosung nichts zu tun.

Sommerpause

Liebe Leute, jetzt lehnt euch zurück, schließt die Augen und genießt die Show. Viel Spaß beim Hören dieser Podcast-Episode und FeyTiane, David und Mirco drücken allen Teilnehmen an der Verlosung ganz fest die Daumen.

Zum Abschluss sei noch Folgendes angemerkt: Die drei begeben sich in die Sommerpause, um einige Dinge – die liegen geblieben sind – aufzuarbeiten. Schaut euch in der Zeit gerne im Podcast-Archiv (Link) um. Vielleicht findet ihr da noch die ein oder andere Podcast-Episode, die ihr noch nicht kennt. Ab September 2023 gibt es dann wieder frische Podcast-Episoden auf die Ohren.

PS: Auf der Suche nach einem Stream, der mitunter Content zu MIDGARD anbietet? Dann schaut doch einmal bei Lemeriel auf Twitch vorbei.

Weitere Informationen zu dieser Episode:
Cast: Mirco, FeyTiane, David, Dauer: 60:59 Minuten, Musik: d20sounds

d20sounds hat die Musik im Auftrag erstellt und alle Rechte liegen bei SteamTinkerers Klönschnack. Besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle Unterstützenden, denn durch eure Unterstützung konnte die Musik erst realisiert werden. Ihr seid die Besten!

STEAMTINKERERS KLÖNSCHNACK UNTERSTÜTZEN

Dir gefällt der Content und schätzt die Arbeit von David und Mirco? Dann hast du die Möglichkeit, das Ganze zu unterstützen, indem du uns zum Beispiel einen virtuellen Kaffee spendierst oder dich dazu entschließt, ein Member zu werden. Ganz gleich, wie du dich entscheidest, wir freuen uns auf deine Unterstützung! Denn diese ist für unsere Arbeit sehr wichtig.

Ko-Fi

Über KLNSCHNCK

SteamTinkerers Klönschnack ist ein Podcast, der sich mit Themen rund um das fantastische Hobby der Pen-&-Paper-Rollenspiele beschäftigt. Seit 2019 existiert der Podcast und so ziemlich auf jeder Plattform verfügbar, auf der es Podcasts gibt. Die aktuellen Hosts sind David, FeyTiane und Mirco, die die Zuhörenden mit ihren Stimmen verwöhnen.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

7 Kommentare

  1. Zum Gewinnspiel 😊:
    Ich finde Rollenspielmusik ganz wunderbar und nutze sie auch als SL. Allerdings unterscheidet sich das nach Genre, danach ob ich selber leite und nach Situation. Vor allem die DSA CD von, sowie Into The DARK, jeweils von Erdenstern, hab ich während der G7 Kampagne in DSA öfter genutzt um Stimmung zu erzeugen. Als Spieler selbst reichen mir je nach Genere kurze Einspieler für die Stimmung. Bei Actual Plays z.b. mag ich auch gerne längerfristige Untermalung. Am besten finde ich passt es zu Cyberpunk/Shadowrun (elektronisch, düster) und zu Cthulthlu (melancholisch, düster oder Ambiancesounds wie Klavier der jeweiligen Epoche entsprechend) bei Fantasy reicht mir ein Einspieler einer Taverne in der entsprechenden Situation oder epische Kampfmusik

    • Ich nutze Musik im Rollenspiel sehr gerne. Je nach Runde und wo sie stattfindet haben wir dafür verschiedene Set ups. Ich hab auf YouTube einige Kanäle gefunden die die Videospiel Ambiente-Musik aus den spielen extrahiert, die eignet sich meiner Meinung nach besonders gut, da sie loopfähig ist und gut im Hintergrund laufen kann und Stimmung zu machen aber nicht zu viel Raum einzunehmen. Mass Effect eignet sich sehr gut für Sci-Fi und WoW für Fantasy settings. Für meine Star Wars Runde nutze ich super gerne Soundtracks aus Star Wars The old republic. Auch gebe ich die Musik gerne an einen Spieler ab, wenn ich keine besonderen Lieder vorbereitet habe.

  2. Hallo zusammen, eine schöne Betrachtung des Themas.
    Zum Gewinnspiel, bzw. Euren Fragen:
    Ich habe in den späten 2000ern einmal eine selbstgeschriebene Seefahrerkampagne gespielt. Um die Gruppe einzufangen ging es mit der Titelmusik von „Fluch der Karibik“, aller wussten dann, „Jetzt geht es los“
    anschließend gab es eine Playlist mit Seefahrermusik/Shantys, aber nur leider und dezent im Hintergrund.
    Ein Abenteuer spielte auf einem Geisterschiff, da bot sich von Erdenstern „Into the Black“ und eine Playlist diverser anderer „Horror“-Musik an.
    Meinen SpielerInnen hat es, laut ihrem Aussagen, einer sehr gute Immersion gegeben.
    Als David große Cons erwähnte, und viele Gruppen in einem Raum:
    Wir haben es schon einmal erlebt, dass auf der RatCon (2001, in Dortmund) in einem „Klassenzimmer“ sechs Gruppen spielten, und dabei mindestens zwei SL mit Laptop, Lautsprecher und vollkommen gegenläufiger Musik arbeiteten.
    Auf einer Con würde ich wirklich darauf verzichten.
    Gut dosiert und nicht zu aufdringlich ist Musik aber ein gutes Mittel, um der Spielrunde einen gewissen Pepp zu geben.

  3. Hallo! Erstmal Danke für die tolle Folge. Für mich hilft Musik sehr bei der Immersion. Je nach Genre kann ich mit der Musik eine Grundstimmung setzen, z. B. bei Horror-Szenarien, Gangster-Stories (Jazz aus den 30ern) oder Piraten-Geschichten (diverse Soundtracks). Auch bei Fantasy-Szenarien lassen sich Szenen in Kneipen, im Dungeon oder Kampf-Szenen gut untermalen. Nach meiner Erfahrung hilft es mir als Spieler oder auch meinen Spielern, sich besser in die jeweilige Szene einzufühlen. In meiner Midgard-Kampagne beginne ich z. B. jeden offensichtlichen Kampf mit einem bestimmten Song. Genauso starte ich die Sitzung, wenn alles soweit sind, mit einem bestimmten Song. In einer früheren DSA-Kampagne hatte der Spielleiter für einen bestimmten wiederkehrenden Schurken auch ein Musik-Thema, das dazu führte, dass dieser noch furchteinflößender rüber kam. Musik gehört daher für mich wenn möglich zum Rollenspiel dazu.

    • Ich nutze weniger Ambiente Sound sondern ich verknüpfe gern Items mit Musik, ein Harmonykristal der einen Beruhigende Musik, die für jeden sich anders anhört, hören lässt.

  4. Als Spielleiter nutze ich gerne Musik als Hintergrund um das Thema zu untermalen. Gelegentlich passe ich die Musik einzelnen Situationen an wenn die Zeit dies hergibt. Meistens verwende ich dazu Tabletop Audio. Alternativ schaue ich nach Filmmusik mit einem passenden Setting

  5. Ich liebe Musik zum Rollenspiel. Das hilft mir immer viel tiefer ein zu tauchen. Blättergeraschel im Wald, schauriges Geheule in der alten Ruine, fetzige Tavernen Musik zum Met, Meeresrauschen am Strand oder doch lieber Piraten Musik. Ich stelle meistens als Spieler die Lokation und habe schon diverse Deko dazu gekauft und passend tapeziert. Die Musik ist dann einfach noch das Pünktchen auf dem I. Ab und zu mach ich auch den DJ, aber das geht reih um und manche SL haben ja auch ihre eigene Musik App. Ich kann gar nicht ohne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert