• Die fabelhafte Welt der Pen & Paper – Rollenspiele

    • Porträt: Fjodoryn Rotspecht (MIDGARD)

Dausend Dode Drolle 38

Lesezeit: 3 Minuten

Ausgabe 38 der Dausend Dode Drolle erschienen.

Die Dausend Dode Drolle, das Rollenspielmagazin aus Unterfranken, ist in der 38. Ausgabe erschienen und enthält wieder eine Menge Material für MIDGARD (5. Edition).

Das Cover der 38. Ausgabe der Dausend Dode Drolle ist in einem hellen Blau gehalten.
Das Cover der 38. Ausgabe der DDD ist in einem hellen Blau gehalten. Eine auf dem ersten Blick jung wirkende Frau trägt ein blaues Kleid und sitzt auf einem Ast mitten im Wald. Ihren linken Arm hat sie leicht angewinkelt und zeigt nach oben. Offenbar, damit eine weiße Eule auf ihrer linken Hand landen kann. Das Bild stammt von Irina Kharchenko. Dausend Dode Drolle © 2022 DDD-Verlag.

Einige von euch werden jetzt sicherlich fragen, was ich da schreibe. Denn die Ausgabe 38 (Link) der Dausend Dode Drolle ist doch schon seit Wochen erhältlich. Ich weiß, dass ich mit dieser Information etwas sehr spät dran bin und das MIDGARD in den letzten Monaten gefühlt etwas zu kurz kam. Asche auf mein Haupt. Der Vollständigkeit halber schreibe ich dennoch über die aktuelle Ausgabe des Rollenspielmagazins aus Unterfranken.

Dausend Dode Drolle präsentiert die 38. Ausgabe

Das Carsten Grebe vom DDD-Verlag (Link) mit den Dausend Dode Drolle sehr aktiv ist, ist kein Geheimnis. Mit der 38. Ausgabe ist in diesem Jahr bereits die zweite Ausgabe des MIDGARD-Fanzines erschienen und bietet für Interessierte wieder jede Menge Material zur 5. Edition von Deutschlands erstem Fantasy-Rollenspiel.

Hatte die Vorgängerausgabe solide 38 Seiten, toppt die aktuelle Ausgabe die Seitenzahl mit sage und schreibe 42 Seiten noch einmal. Und ein Blick in das Inhaltsverzeichnis verrät, was die Dausend Dode Drolle 38 für die MIDGARD-Begeisterten bereithält:

„Geisterlichter“ von Jan Kirchdörfer ist ein Abenteuer, das in Alba spielt. Jener Jan Kirchdörfer zeichnet sich für den darauffolgenden Artikel „Abenteuerwerkstatt I – wie ein standortbasiertes Abenteuer entsteht“ verantwortlich. Rainer Nagel hat mit „Der Test Helden“ ein Abenteuer beigesteuert, das zudem den Untertitel „Ein Wettbewerb für patente Abenteurer“ trägt. „Der Stamm der Kuroba“ ist indes ein Kulturbeitrag für das Ikenga-Becken aus der Feder von Florian Zeuner und Jonas Pfistner. Und das ist noch nicht alles! Mit „Hermkes Buchtipp“ gibt Gerd Eibach den Lesenden zum Abschluss noch ein paar Lesetipps mit auf den Weg.

ECKDATEN:
Titel: Dausend Dode Drolle – Das Rollenspielmagazin aus Unterfranken (Ausgabe 38)
Mitarbeitende: Gerd Eibach, Jan Kirchdörfer, Rainer Nagel, Jonas Pfistner, Florian Zeuner
Art: Softcover (Klammerheftung)
Verlag: DDD-Verlag
Seitenzahl: 42

Viel, viel Material

Auch die 38. Ausgabe des MIDGARD-Fanzines ist prall gefüllt. Von Abenteuern über einen Kulturbeitrag bis hin zu Lesetipps wird den Interessierten wieder einiges an Material geboten. Genug also, um die Zeit bis zur nächsten Ausgabe überbrücken zu können.

PS: Carsten Grebe vom DDD-Verlag war zu Gast im Podcast und erzählte über Rollenspielmagazin aus Unterfranken. Die Podcast-Episode könnt ihr euch hier anhören und sollte in der Regel überall dort zu finden, wo es Podcasts gibt.

STEAMTINKERERS KLÖNSCHNACK UNTERSTÜTZEN

Dir gefällt der Content? Dann hast du die Möglichkeit, uns zu unterstützen: Werde Mitglied auf Steady, indem du eines der dort angebotenen Unterstützungspakete auswählst oder spendiere uns einen virtuellen Kaffee. Egal, wie du dich entscheidest, wir freuen uns auf deine Unterstützung!

Ko-Fi

Über Mirco

Abenteurer, Blogger, Entdecker, Erzähler, Nerd, Podcaster, Rollenspieler, TV-Serienjunkie. Ist dem fantastischen Hobby seit 1993 verfallen und spielt am liebsten MIDGARD, Dungeons & Dragons, Call of Cthulhu sowie Pathfinder.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.