• Was gibt’s Neues?

    • Cthulhu
      Cthulhu: Was geschah am 20. August 1890?

Comics: UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere

Lesezeit: 5 Minuten

UCC Dolores – Der Start einer neuen Reihe von Didier Tarquin.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass ich von „UCC Dolores“ erfahren habe. UCC was?! „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ bildet den Grundstein einer neuen Reihe von Didier Tarquin. Science-Fiction ist das Schlagwort! Hierzulande ist die Graphic Novel beim Splitter Verlag erschienen.

UCC Dolores Der Pfad der neuen Pioniere

Aufmachung

„UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ kommt als robustes, mattes Hardcover daher und zählt 48 Seiten. Die wiederum sind alle in Farbe. Mit 32,2 cm (L), 22,7 cm (B), 1 cm (H) besitzt die Graphic Novel* das Format, wie es im Splitter Verlag häufig verwendet wird. Also etwas größer als A4.

Cover

Ein echter Hingucker ist das Cover. Es zeigt im Zentrum unter anderem die Gesichter von den Protagonistinnen und Protagonisten. Im Mittelpunkt befindet sich Mony, deren fülliges rotes Haar vom Wind verweht wird. Links neben ihr ist Kash, der grimmig dreinschaut und eine Zigarette raucht, und direkt vor ihr ist Tork, dessen Augen rot leuchten und der eine Hand mit Klauen vor seinem Gesicht zur Schau stellt, zu sehen. Zwischen ihnen haben sich zwei Antagonistinnen und Antagonisten gesellt, die in der Graphic Novel vorkommen: Ein muskulöser Mann mit langen, weißen Haaren und einem Cowboy-Hut sowie eine Person, die wie ein Wolfsmensch ausschaut. Im Hintergrund ist ein Planet zu sehen. Dunkelblau und Azur sind die bestimmenden Farben. Der Titel der Graphic Novel, „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“, befindet sich im oberen Bereich des Covers.

UCC Dolores Der Pfad der neuen Pioniere

Autorinnen und Autoren

Didier und Lyse Tarquin zeichnen sich für das Szenario, die Zeichnungen und die Farben verantwortlich. Didier Tarquin ist ein bekannter Comiczeichner und kann auf mehrere Comic-Veröffentlichungen zurückblicken. An der deutschen Ausgabe haben Martin Budde und Aylin Kuhls (beide Bearbeitung), Malena Bahro (Lettering), Dirk Schulz (Covergestaltung), Horst Gotta (Herstellung) sowie Harald Sachse (Übersetzung) mitgewirkt.

Inhalt

„UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ ist die Übersetzung der französischen Graphic Novel „UCC Dolores – Tome 1: La Trace des nouveaux pionniers, die bei Editions Glénat erschien. Der Splitter Verlag hat die deutsche Ausgabe im Juni 2019 herausgebracht. Auf ihren 48 Seiten erzählt die Graphic Novel eine Science-Fiction-Geschichte.

Die Geschichte

Im Mittelpunkt von „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ steht Mony, eine Glaubensschwester der Kirche der neuen Pioniere. Nach 18 Jahren Zugehörigkeit sieht die Kirchenoberste Mony dafür gerüstet, in der Welt außerhalb der Kirche zu bestehen. Neben der Herausgabe einer Kiste mit Utensilien erfährt Mony, dass sie als kleines Baby auf dem Vorplatz der Kirche gefunden wurde. In der Kiste findet sie einen Schlüssel zu einem Schließfach und stößt unter anderem auf den Namen „Dolores“. Kurz darauf erfährt sie, was es mit dieser „Dolores“ auf sich hat. Ein altes Raumschiff, welches sie von ihrem Vater geerbt hat und den vollständigen Namen „UCC Dolores“ trägt. Doch Mony kann das Raumschiff nicht fliegen.

Also macht sie auf die Suche und trifft dabei auf eine eher abenteuerliche Art auf Kash. Ein Muskelprotz, der sich einen Namen als Kämpfer in einer Arena gemacht hat. Er eilt Mony zur Hilfe, als sie gerade an Qarma, einem offenbar einflussreichen Kriminellen des Sektors, veräußert werden soll. Nachdem er Qarma ausgeschaltet hat und mit Mony aus dem Sektor geflohen ist, hat sie ihren Piloten gefunden.

Um ihr humanitäres Vorhaben legal durchführen zu können, benötigt Mony eine Lizenz. Kash kennt da ein paar Leute, die ihr die Lizenz geben könnten. Diese Leute sind allerdings eher zwielichtig, statt vertrauenswürdig und finden schnell heraus, dass die UCC Dolores das Raumschiff eines gewissen Mc Monroes war. Sie erhoffen sich, eine Karte zu finden, die sie zu einem Schatz, dem Tassili-Schwert, führt. Die Durchsuchung des Raumschiffs schlägt jedoch fehl, als sie auf eine Gestalt mit Maske treffen: Tork. Er war einst der Pilot und Mechaniker und hat auf Mony gewartet, so wie er es Mc Monroe versprochen hatte.

So schnell gibt sich der Anführer der zwielichtigen Leute nicht geschlagen. Er überreicht Mony die erhoffte Lizenz und möchte sich an der ihrer Unternehmung beteiligen. Deshalb bittet er sie, seinem Bruder zu helfen. Dessen Abbaubetrieb liegt nur ein paar Wochen entfernt. Der erste Auftrag ist also in der Tasche und das Dreiergespann, Mony, Kash und Tork, machen sich auf den Weg. Es wäre alles zu schön, wenn der besagte Anführer mit dem erteilten Auftrag nicht einen finsteren Plan verfolgen würde… .

UCC Dolores Der Pfad der neuen Pioniere

Mein Fazit

Ich liebe den Zeichenstil von Didier Tarquin. Das er es drauf hat, hat er bereits in vergangenen Comics/Graphic Novels bewiesen. Es wurde offenbar bewusst mit den Farben gespielt, um die entsprechenden Szenen zu unterstreichen. Als Beispiel möchte ich die Szene erwähnen, in der Kash Mony zur Hilfe eilt und Qarma in die ewigen Jagdgründe buxiert. Diese Szene ist zum Großteil in einem rötlichbraunen Ton gehalten. Kurz gesagt: Die Zeichnungen sind farbenfroh. Didiers Tarquins Zeichenstil verleiht der ganzen Geschichte das gewisse Etwas.

Und wo ich gerade bei der Geschichte bin: „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ erzählt eine unterhaltsame Science-Fiction-Geschichte, der es wahrhaft an nichts mangelt. Das Lesen dieser Graphic Novel war wirklich erheiternd, was unter anderem daran liegen mag, dass die Schrift gut lesbar und die Schriftgrößte das Lesen sehr angenehm gestaltet. Zu der Übersetzung kann ich jedoch nichts sagen. Mein Bauchgefühl sagt aber, dass diese gut ist. Ob das Bauchgefühl auch recht hat? Gute Frage.

15,00 Euro kostet „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ in Deutschland und 15,40 Euro in Österreich. Mit einem Umfang von 48 farbigen Seiten und einem robusten, matten Hardcover ist der Preis vollkommen in Ordnung.

Science-Fiction, der es an nicht mangelt.

Mit „UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ ist Didier und Lyse Tarquin ein richtiges Meisterwerk gelungen. Die erzählte Geschichte bietet alles, was spannende, unterhaltsame Science-Fiction ausmacht. Action, Freundschaften, Ungewissheit und dem Kennenlernen neuer Welten. Fans von Science-Fiction kommen bei dieser Graphic Novel voll auf ihre Kosten und sollten ihr zumindest eines Blickes würdigen.

Euer SteamTinkerer

*) Affiliate-Links

PS: Weitere Artikel zu Comics/Graphic Novels findet ihr hier.

Weitere Informationen:

Titel: UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere („UCC Dolores – Tome 1: La Trace des nouveaux pionniers“), Genre: Science-Fiction, Art: Graphic Novel,
Verlag: Splitter Verlag (Deutsch), Editions Glénat (Französisch), Erhältlich: hier (Deutsch) | hier (Französisch)
__________________________________________________________________
„UCC Dolores – Der Pfad der neuen Pioniere“ © by Splitter Verlag. Alle deutschen Rechte vorbehalten!

SteamTinkerer

Über SteamTinkerer

Ich bin schon seit vielen Jahren dem fantastischen Hobby der Pen & Paper - Rollenspiele verfallen. Egal ob als Spielleiter oder als Spieler. Pen & Paper - Rollenspiele geben mir die Möglichkeit, unsere reale Welt für einen kurzen Moment zu verlassen und der Kreativität freien Laufen zu geben. In der ganzen Zeit waren MIDGARD, Dungeons & Dragons (D&D) sowie Call of Cthulhu meine treuesten Begleiter gewesen. Die genannten Pen & Paper - Rollenspielsysteme spiele ich heute noch. Dazu kommen weitere Spielsysteme, wie Das Schwarze Auge (DSA) und Splittermond. Seit 2015 blogge über dieses fantastische Hobby.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Uhh…klingt richtig spannend. Danke für die Info, werde dann die Tage mal meinen Comichändler aufsuchen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.