• Was gibt’s Neues?

    • Priavte Eye
      Private Eye: Rollenspiel im viktorianischen England (Flotte Episode)

Sherlock Holmes & das Necronomicon

Lesezeit: 5 Minuten

Sherlock Holmes & das Necronomicon. Der Meisterdetektiv trifft auf den Cthulhu-Mythos.

Sherlock Holmes & das Necronomicon. Viele Fälle hat der berühmte Detektiv schon gelöst und jetzt gilt es, einen weiteren zu lösen. Keinen gewöhnlichen, sondern dieses Mal trifft der Sherlock Holmes auf den kosmischen Schrecken des wohl wichtigsten und einflussreichsten Horror-Autors des 20. Jahrhunderts, H. P. Lovecraft.

Sherlock Holmes & das Necronomicon
Sherlock Holmes & das Necronomicon (2. Auflage) © 2016 by Splitter Verlag.

Sherlock Holmes & das Necronomicon ist eine weitere Geschichte, in der der Meisterdetektiv mit einem Fall konfrontiert wird und diesen lösen muss. Bei der vorliegenden Ausgabe handelt es sich um ein sogenanntes „Splitter Double“, was so viel bedeutet, dass das Comic zwei Geschichten enthält und dadurch deutlich umfangreicher ist als normalerweise und es ist die zweite Auflage, die 2016 im Splitter Verlag erschien. Der Text stammt aus der Feder von Sylvain Cordurié, die Zeichnungen sind von Vladimir Krstić-Laci und die Farben von Axel Gonzalbo.

Aufmachung

Sherlock Holmes & das Necronomicon* ist ein „Splitter Double“ und zählt ganze 112 Seiten, die alle in Farbe sind. Das Format entspricht in etwa 32,7/23,3/1,5 cm (L/B/H) und ist damit etwas größer als das klassische A4-Format. Wie beim Splitter Verlag üblich, ist auch dieses Comic* ein Hardcover.

Cover

Ein Mann steht mitten in Ruinen, leicht gebeugt und fasst sich mit seiner rechten Hand ins Gesicht. Es ist niemand anderes als Sherlock Holmes selbst. Im Hintergrund ist ein weiterer Mann – allem Anschein nach Moriarty – zu sehen, der ein aufgeschlagenes Buch, das Necronomicon, mit beiden Händen in die Höhe hält und offenbar gerade dabei ist, ein Ritual durchzuführen. Unweit von ihm erstrahlt ein heller Blitz oder eine helle Flamme. Das Cover ist hauptsächlich in petrol- sowie jadeartigen Farben gehalten.

Inhalt

Sherlock Holmes & das Necronomicon besteht aus zwei Kapiteln und ist die Übersetzung der französischen Ausgaben von „Sherlock Holmes & Le Necronomicon“„1: L’Ennemi Intérieur“ und „2: La Nuit Sur Le Monde“, die bei Éditions Soleil erschienen. An der deutschen Ausgabe haben Oliver W. Kühle und Delia Wüllner-Schulz (beide Bearbeitung), Sven Jachmann (Lettering), Dirk Schulz (Covergestaltung), Herbert Ahnen (Gestaltung des Bonusteils) sowie Horst Gotta (Herstellung) mitgewirkt. Für die Übersetzung aus dem Französischen zeichnet sich Swantje Baumgart verantwortlich.

Neben den beiden Kapiteln enthält das Comic ein Skizzenbuch, das von den 112 Seiten rund 16 Seiten umfasst und neben Zeichenskizzen noch ein paar Worte über Sylvain Cordurié sowie Vladimir Krstić-Laci verliert. Ein am 10. März 2010 geführtes Interview von Jean-Claude Momard mit Sylvain Cordurié ist ebenfalls Bestandteil.

Kurzer Abriss

Am 25. November 1891 passiert in London etwas Schreckliches: In einer Fabrik wird ein Mann, Norton Fisback, von einer Gruppe überwältigt und brutal ermordet. Sherlock Holmes ist indes unter falschem Namen auf einem Schiff in Richtung Antarktis unterwegs. Am Ziel angekommen hat der Meisterdetektiv eine seltsame Begegnung. Eine Illusion offenbart sich ihm und zeigt eine Szene, in der er sowie sein Widersacher, James Moriarty, sich in einem Kampf befinden. Leider geht dieser nicht zugunsten von Sherlock Holmes aus, was den Meisterdetektiv nicht in Ruhe lässt.

Zurück in London macht sich Sherlock Holmes umgehend daran, dem Ganzen auf den Grund zu gehen und stellt entsprechende Nachforschungen an. Dabei erfährt er unter anderem von dem grausigen Mord an Norton Fisback und macht auf einem Fabrikgelände Bekanntschaft mit einer Frau, die sich als Kathleen, die Schwester des Opfers, vorstellt. Nach einer ausführlichen Konversation mit ihr über den Tod ihres Bruders begibt sich Sherlock Holmes zum Friedhof von Overday, einem düsteren, unheimlichen Ort. Dort verliert er plötzlich das Bewusstsein.

An einem unbekannten Ort wird der Meisterdetektiv von James Moriarty begrüßt. Sein Widersacher ist also nicht tot und gibt unverhohlen zu verstehen, dass er seiner Wiederherstellung einem gewissen Taher Emara verdankt. Doch damit Moriarty seine noch fehlenden Kräfte zurückerlangt, ist ein Ritual mit Sherlock Holmes erforderlich, denn dieser ist es, der die letzten, besagten Kräfte von Moriarty besitzt. Das Ritual schlägt jedoch fehl, denn just in dem Moment naht Rettung für den Meisterdetektiv. Zu dieser Gruppe gehört auch die Frau, die sich als Schwester des ermordeten Norton Fisback vorstellte, an. Wie sich herausstellt, ist sie gar nicht die Schwester des Opfers und heißt in Wirklichkeit Megan Donnelly.

James Moriarty und seinen Leuten glückt die Flucht… .

Sherlock Holmes & das Necronomicon
Sherlock Holmes & das Necronomicon (2. Auflage) © 2016 by Splitter Verlag.

Fazit

Als Fan der Geschichten des H. P. Lovecraft und des Cthulhu-Mythos sowie als begeisterter Spielleiter und Spieler des Pen & Paper – Rollenspiels, Call of Cthulhu, war es für mich nur allzu selbstverständlich, dieses Comic zu lesen, nachdem ich von dessen Existenz erfuhr. Eine Art „Sherlock Holmes trifft den Cthulhu-Mythos“, kann das funktionieren? Diese Frage stellte ich mir, bevor ich mit dem Lesen des Comics begann.

Und ja, das kann es! Die Geschichte, die Sylvain Cordurié den Lesenden erzählt, versetzt diese ins 19. Jahrhundert, welches gern auch als die „Viktorianische Zeit“ bezeichnet wird, und ist von Anfang bis Ende spannend. Die Zeichnungen von Vladimir Krstić-Laci sind nicht nur toll anzusehen, er schafft es damit auch, eine bestimmte Stimmung zu erzeugen, die einem Sherlock Holmes, aber auch dem Cthulhu-Mythos gerecht wird. An Farben wird nicht gespart, auch wenn es Comics gibt, die weitaus farbenfroher sind. Aber hey, dieses Comic erzählt eine Geschichte, in der unter anderem das Necronomicon vorkommt. Da wäre eine zu hohe Farbfröhlichkeit irgendwie nicht passend. Allerdings kommt meiner Meinung nach die Szene, in der die alten Götter beschworen wurden, ein wenig zu kurz. Hier hätte ich mir ein wenig mehr Ausführlichkeit und weitere tolle Zeichnungen von Vladimir Krstić-Laci gewünscht.

Für mich ist die Schriftgröße immer ein wichtiger Punkt. Denn dadurch entscheidet sich, wie sich das Lesen gestalten wird. Und ja, hier wurde auf eine optimale Schriftgröße geachtet, sodass ich das Comic beinahe in einem Schwung durchgelesen hatte.

„Sherlock Holmes & das Necronomicon“ ist 112 Seiten stark und kostet regulär 22,80 Euro. Bei diesem Umfang, da es ein „Splitter Double“ ist, und bei der Qualität, die den Lesenden geboten wird, geht der Preis vollkommen in Ordnung.

Sherlock Holmes & das Necronomicon – Der Meisterdetektiv trifft auf den Cthulhu-Mythos

Sherlock Holmes und der Cthulhu-Mythos? Kann das funktionieren? Ja, das kann es, wie Sylvain Cordurié mit diesem Comic beweist und Vladimir Krstić-Laci mit seinen Zeichnungen unterstreicht. Ein wahrer Lesegenuss für alle Leute, die die Geschichten um den Meisterdetektiv mögen und Fans der Geschichten des H. P. Lovecraft und des Cthulhu-Mythos sind. Dieses Comic ist aber auch für Lesende interessant, die auf eine spannende, abenteuerliche Geschichte stehen, aber bislang nur wenig bis gar nichts mit Sherlock Holmes und/oder dem Cthulhu-Mythos zu tun hatten.

*) Affiliate-Links

PS: Weitere Artikel zu Comics/Graphic Novels findest du hier.

Weitere Informationen:

Titel: Sherlock Holmes & das Necronomicon (2. Auflage), Autor*innen: Sylvain Cordurié (Text), Vladimir Krstić-Laci (Zeichnungen), Verlag: Splitter Verlag, Erscheinungsjahr: 2016, Erhältlich: hier*

Dir gefällt der Content auf dieser Seite? Dann spendiere uns gern einen virtuellen Kaffee!

Ko-Fi
Mirco

Über Mirco

Rollenspieler aus Leidenschaft. Seit 1993 ist Mirco nun schon dem fantastischen Hobby der Pen & Paper - Rollenspiele verfallen und MIDGARD, Deutschlands erstes Fantasy-Rollenspiel, war dabei stets ein treuer Begleiteter. 2015 gründete Mirco den Blog, SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns, und 2019 den Podcast, SteamTinkerers Klönschnack, den er zusammen mit David betreibt. Aktuell spielt Mirco regelmäßig MIDGARD, Dungeons & Dragons, Call of Cthulhu sowie Das Schwarze Auge.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.