• Was gibt’s Neues?

    • MIDGARD
      MIDGARD: Ein paar Anekdoten

Cthulhu: The Masks of Nyarlathotep

Lesezeit: 3 Minuten

The Masks of Nyarlathotep. Nach der Kampagne ist vor der Kampagne.

Mit „The Masks of Nyalarthotep“ haben wir eine neue Call of Cthulhu – Kampagne gestartet. Denn seit Mitte dieses Jahres wurde die vorherige Kampagne, „Königsdämmerung“, erfolgreich abgeschlossen. Wobei erfolgreich so eine Sache ist. Von insgesamt vier Investigatorinnen und Investigatoren haben nur zwei am Ende überlebt. Was also wird die neue Kampagne bringen?

Cthulhu

Call of Cthulhu ist ein tolles Pen & Paper – Rollenspiel. Keine Frage! Als wir die Kampagne, „Königsdämmerung“ zum Abschluss bringen konnten, strahlte noch die Sonne und es war mitten im Sommer. An einem wechselnden Tag, teils trocken, teils verregnet, trafen wir uns wieder zusammen, um mit einer neuen Kampagne zu beginnen. Keine geringere, als „The Masks of Nyarlathotep“*, die Kampagne, die von Chaosium, Inc. für die 7. Edition von Call of Cthulhu neu aufgelegt wurde.

Für die Kampagne sind alle Mitspieler in sich gegangen und haben sich Gedanken für mögliche Investigatorinnen und Investigatoren gemacht. Herausgekommen sind „nur“ Investigatoren, also ausschließlich männliche Charaktere, vier an der Zahl. Bis auf einen wurden alle im Vorwege erstellt. Der letzte im Bunde erblickte kurz vor der ersten Spielsitzung das Licht der Welt.

Dramatis Personae:
  • John Carter (Veteran, 39 Jahre, US-Amerikaner)
  • Isaac Cole (Entdecker, 42 Jahre, US-Amerikaner)
  • Professor Dr. Howard Russell (Archäologe, 62 Jahre, US-Amerikaner)
  • Jerry Schleyenstein (Schriftsteller, 30 Jahre, US-Amerikaner)

Eine illustre Zusammenstellung, mit der wir hoffen guter Dinge sind, „The Masks of Nyarlathotep“, erfolgreich meistern zu können. Ob wir damit auch wirklich richtig liegen, wird die Zukunft zeigen. Vielleicht, ich persönlich will es nicht hoffen, fällt einer der Investigatoren dem Wahnsinn anheim oder verliert sein Leben in einer Auseinandersetzung. Bei Call of Cthulhu ist alles möglich.

Zuerst das Prequel, dann die eigentliche Kampagne

Aber die eigentliche Kampagne zu beginnen, wäre zu einfach. Wir entschieden uns, nachdem der Spielleiter es uns vorgeschlagen hatte, ein Prequel zu spielen. Dadurch sollen unsere Investigatoren vorab auf mögliche Nichtspielercharaktere (NSC) treffen, die womöglich in der Kampagne noch eine wichtige Rolle einnehmen könnten.

Wie lange das Prequel dauern wird, konnte (oder vielleicht wollte?) unser Spielleiter nicht sagen. Das ist vielleicht auch besser so, denn während der vorherigen Kampagne hatten unsere Investigatorinnen und Investigatoren auf eindrucksvolle Art und Weise bewiesen, dass sie sich bei manchen Dingen sehr gut verzetteln konnten. Okay, jetzt könnte man sagen, dass es ja alles neue Investigatoren seien, aber die Spieler sind die gleichen. Ich bin mir ziemlich sicher, unser Spielleiter hat das entsprechend berücksichtigt und sich deshalb nicht festgelegt.

„The Masks of Nyarlathotep“ – Spielberichte?

In der Vergangenheit waren Spielberichte aus der Sicht meines jeweiligen Charakters ein wesentlicher Bestandteil meines Blogs. Aus zeitlichen Gründen musste ich diese irgendwann reduzieren und schließlich komplett einstellen. Die Lust am Schreiben dieser Spielberichte hatte ich aber nie verloren. Was ich damit eigentlich sagen schreiben möchte, ist, dass ich versuche, während der Kampagne Notizen anzufertigen und wenn es zeitlich passt, ich diese in einem Artikel veröffentlichen möchte. Welche Form dieser dann annehmen wird, geschrieben aus der Sicht meines Investigators oder „nur“ als eine Art Zusammenfassung, lasse ich an dieser Stelle erst einmal offen.

Erste Notizen liegen vor

Die erste Spielsitzung ist am 17. September 2019 erfolgreich zu Ende gegangen. Auch wenn die Investigatoren bereits mit dem Unbekannten konfrontiert wurden, sind alle von ihnen wohl auf. Bis auf einer, der Veteran John Carter, hat keiner von ihnen Stabilität eingebüßt. Für den Anfang eigentlich gar nicht Mal so schlecht. Was allerdings bemerkenswert war, dass es gleich zu Beginn so heiß her ging. Wenn das während des gesamten Prequels so weitergeht, dann können wir, oder besser gesagt die Investigatoren, sich auf einiges gefasst machen.

Während der ersten Spielsitzung habe ich eifrig Notizen niedergeschrieben. Diese werde ich in den kommenden Tagen erst einmal sortieren und dann aller Voraussicht nach mit dem Schreiben beginnen. Wenn ich gerade so über die Notizen drüber schaue, komme ich aus dem Staunen gar nicht so schnell raus. Denn die Investigatoren hatten wahrhaft eine Menge erlebt. Den Auftrag erhalten, sich kennengelernt, Bekanntschaft mit einigen NSCs gemacht und wurden letztlich erstmals mit dem Unbekannten konfrontiert. Unglaublich!

Auf ein baldiges Wiedersehen

Damit aber auch genug. Für mich war es wichtig, euch mitzuteilen, dass es mit Call of Cthulhu bei uns weitergeht und was meine genaue Planung ist: Das mögliche Schreiben von Spielberichten. Im Oktober 2019 geht es übrigens auch schon weiter. Ich bin gespannt und hoffe, die geplanten Spielberichte veröffentlichen und euch so mit auf die Reise von „The Masks of Nyarlathotep“ nehmen zu können.

*) Affiliate-Links

PS: Weitere Artikel zu Cthulhu/H. P. Lovecraft findet ihr hier.

Cthulhu: The Masks of Nyarlathotep (eingelesen von SteamTinkerer)

Weitere Informationen:

Titel: The Masks of Nyarlathotep, Autorinnen und Autoren: Larry DiTillio, Lynn Willis uvm., Verlag: Chaosium, Inc. (Englisch)
__________________________________________________________________
Lust bekommen, Call of Cthulhu zu spielen? Hierfür benötigst du als Spielleiterin oder als Spielleiter lediglich das Grundregelwerk*. Und als Spielerin oder Spieler ist nur das Investigatoren-Kompendium* erforderlich. Mehr nicht! Zusätzlich ist der Spielleiterschirm noch empfehlenswert.
__________________________________________________________________
Call of Cthulhu ist eine eingetragene Marke von Chaosium, Inc. Deutsche Ausgabe von Pegasus Spiele GmbH unter Lizenz von Chaosium, Inc. Die deutsche Ausgabe Cthulhu ist eine eingetragene Marke von Pegasus Spiele GmbH.
SteamTinkerer

Über SteamTinkerer

Ist seit 1993 dem fantastischen Hobby der Pen & Paper - Rollenspiel verfallen. Bloggt seit 2015 darüber und ist seit Anfang 2019 unter die Podcaster gegangen. Sein Herz schlägt für MIDGARD, Dungeon & Dragons, Das Schwarze Auge, Call of Cthulhu und Splittermond.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Pingback:Cthulhu: The Masks of Nyarlathotep – Spielbericht (Teil 1) - SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.