Über diesen Blog

SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns

Liebe Freundinnen und Freunde,

herzlich willkommen bei SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns, einem Blog, der sich mit dem fantastischen Hobby der Pen & Paper – Rollenspiele beschäftigt. 

Seit 2015 besteht dieser Blog, der seinen Ursprung auf Tumblr hat. Die “alte” Blogseite besteht immer noch, ist aber nur noch erreichbar, wenn man bei Tumblr angemeldet ist. Allerdings wird die “alte” Blogseite nicht mehr gepflegt und besteht nur noch wegen der alten Blog-Artikel. 

In der ganzen Zeit gab einige Veränderungen. Heute liegt der Schwerpunkt von SteamTinkerer Kabinett des Wahnsinns bei folgenden Pen & Paper – Rollenspielsystemen: Call of Cthulhu, Dungeons & Dragons, MIDGARD – Das Fantasy-Rollenspiel und Splittermond. Was aber nicht heißt, dass von Zeit zu Zeit auch andere Pen & Paper – Rollenspiele behandelt werden.

Doch genug der ganzen Worte. Schaut euch am besten in aller Ruhe um. Es gibt auf diesem Blog eine ganze Menge zu entdecken. Seien es nun Durchgeblättert-Artikel, Interviews, Spielberichte, Spielmaterial und vieles mehr. 

Ich wünsche euch viel Spaß bei eurer Entdeckungsreise.

Euer SteamTinkerer

Wer ist SteamTinkerer eigentlich?

Hinter dem Pseudonym “SteamTinkerer” verbirgt sich – wer hätte es gedacht – ein Mensch, der mit bürgerlichem Namen Mirco heißt und in der wunderschönen Elbmetropole Hamburg wohnt.

Im zarten Alter von ungefähr 12 Jahren kam ich erstmals mit Pen & Paper – Rollenspielen in Kontakt. Zusammen mit ein paar Freunden wurde “Söhne des Lichts” gezockt. Was seinerzeit echt Spaß gemacht hatte, allerdings fand irgendwann ein Wechsel zu anderen Spielsystemen statt, wie “Das Schwarze Auge”, “Advanced Dungeons & Dragons”, “MERS”, Dungeons & Dragons (Edition 3/3.5), “Call of Cthulhu” und “MIDGARD – Das Fantasy-Rollenspiel”. Gerade letzteres Pen & Paper – Rollenspielsystem hat mich einen Großteil meiner “rollenspielerischen Karriere” begleitet.

Und noch heute bin ich dem fantastischen Hobby der Pen & Paper – Rollenspiele erlegen. Auch wenn sich einiges geändert hat: Beispielsweise Spielsysteme, die ich damals ausgesprochen cool fand, finde ich heute gar nicht mehr so cool.

Aktuell spiele ich “Das Schwarze Auge” (5. Edition) sowie “Call of Cthulhu” (7. Edition) regelmäßig.

Kommentare sind geschlossen.